1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Wald, Eiszeit und Dinos im Naturkundemuseum

  6. >

Ferienprogramm

Wald, Eiszeit und Dinos im Naturkundemuseum

Münster

Wieso änderte sich früher das Klima, wo es noch gar keine Menschen gab? Und wie finden Forscher eigentlich Fossilien? Kinder bekommen auf diese und viele andere Fragen in den Ferienangeboten des LWL-Museums für Naturkunde spannende Antworten.

Viele Ferienangebote laden im LWL-Museum für Naturkunde zum Entdecken ein. Zudem lassen sich die Forscher des Museums in der vorletzten Ferienwoche (26. bis 30. Juli) bei einer Besucheraktion täglich von 10 bis 17 Uhr über die Schulter schauen. Foto: LWL/Christoph Steinweg

Las LWL-Museum für Naturkunde bietet in den Sommerferien verschiedene Feriennachmittage für Kinder sowie Werkstattnachmittage für Erwachsene und Kinder ab acht Jahren an.

Die dreistündigen Werkstattnachmittage wenden sich an Eltern, Großeltern, Kinder und Enkelkinder und werden im Wesentlichen in der Museumswerkstatt durchgeführt. In den zweistündigen Feriennachmittagen sind dagegen nur die Kinder mit Museumspädagogen in den Ausstellungen „Vom Kommen und Gehen“, „Dinosaurier“ und „Alleskönner Wald“ unterwegs, wie der Landschaftsverband mitteilt.

Was wäre der Wald ohne Bäume?

„Baum Bäume Wald“: Was wäre ein Wald ohne Bäume? Dieser Frage gehen Kinder auf den Grund. Termine: 12./13. Juli und 3./4. August jeweils 14.30 Uhr.

„Menschen im Eiszeitalter“: Seit etwa 300 000 Jahren leben Menschen in Westfalen. Die Teilnehmer dieses Feriennachmittags unternehmen eine Zeitreise. Termine: 7. und 20. Juli jeweils 10 Uhr.

„Willkommen im Eiszeitalter“: Wie es ohne den Einfluss der Menschen dazu kam, dass sich das Klima immer wieder veränderte und welche Folgen das für Lebewesen hatte, erfahren die Teilnehmer am 6. und 19. Juli jeweils um 10 Uhr.

„Graben, Sieben, Schlämmen – Fossilien finden“: Im Mittelpunkt dieser Ferienaktion stehen echte Funde von Elefanten, Sauriern, Dinosauriern und anderen Urzeittieren in Westfalen. Die Teilnehmer können Forschern beim Schlämmen von Fossilien helfen. Termine: 27. und 28. Juli um 10 Uhr.

Mit Kescher und Lupe auf Insektenfang

Werkstattnachmittag Insekten: Ausgestattet mit Keschern, Lupen und Gläsern, erkunden die Teilnehmer die Außenanlage des Museums. Termin: 2. Juli um 14.30 Uhr

Werkstattnachmittag Mikroskopie: In der Museumswerkstatt können die Teilnehmer lernen, wie man mit einem Lichtmikroskop umgeht und Präparate herstellt. Termin: 16. Juli um 14.30 Uhr

Werkstattnachmittag Dinosaurier: Kinder und Erwachsene gießen Schokofossilien von Dinosaurierzähnen und legen Dinosaurierfährten von Fleischfressern und Pflanzenfressern. Termin: 23. Juli um 14.30 Uhr

Werkstattnachmittag Totholz: In der Museumswerkstatt und der Sonderausstellung „Alleskönner Wald“ nehmen die Teilnehmer diesen Lebensraum genauer unter die Lupe. Termin: 6. August um 14.30 Uhr

Für die Werkstattnachmittage zahlen Kinder sechs, Erwachsene acht Euro. Die Feriennachmittage kosten pro Kind fünf Euro; Anmeldung unter 0251/5916050. Die Teilnehmerzahl pro Angebot ist auf zwölf beschränkt.

Startseite
ANZEIGE