1. www.wn.de
  2. >
  3. Muenster
  4. >
  5. Was Münsteraner über die neue Lastenrad-Kaufprämie wissen sollten

  6. >

Bis zu 1000 Euro Zuschuss

Was Münsteraner über die neue Lastenrad-Kaufprämie wissen sollten

Münster

Neue Form der Fahrradförderung in Münster: Mit bis zu 1000 Euro bezuschusst die Stadt ab März den Kauf von Lastenrädern und Kinderanhängern. Wer von dem Zuschuss profitieren will, sollte sich allerdings nicht zu lange Zeit lassen.

Jan Hullmann

Der Kauf eines Lastenrads wird in Münster ab März von der Stadt bezuschusst. Foto: dpa

„Keine Treibstoffkosten! Kein Stau! Keine Parkgebühren!” Mit diesen Worten hebt die Stadtverwaltung die Vorzüge eines Lastenrads hervor. Denn während das Fahrrad im Stadtbild omnipräsent ist, werde „gerade für Einkäufe und Lastentransporte” vielfach noch auf das Auto zurückgegriffen. Eine Kaufprämie für Lastenfahrräder und Lasten- sowie Kinderanhänger soll das jetzt ändern. Am Mittwochabend wurde das Förderprogramm vom Rat beschlossen. Bis zu 1000 Euro Zuschuss können sich Privatpersonen sichern.

30 Prozent des Kaufpreises zurück

Von der Stadt Münster werden 30 Prozent der Anschaffungskosten übernommen, höchstens jedoch 1000 Euro für elektrische Lastenräder, höchstens 500 Euro für rein muskelbetriebene Lastenräder und höchstens 100 Euro für Lasten- oder Kinderanhänger. „Um noch mehr Menschen für den Umstieg zu gewinnen, sind richtungsweisende Entscheidungen wie diese und ein kreatives Umdenken für mehr Lebensqualität in der Stadt erforderlich”, ordnete Oberbürgermeister Markus Lewe die neue Prämie ein. Einer niederländischen Studie zufolge kann mit Lastenrädern der Kohlendioxid-Ausstoß um bis zu sechs Prozent gesenkt werden.

Voraussetzung für eine Förderung ist ein Hauptwohnsitz in Münster. Das geförderte Vehikel darf in den vier Jahren nach dem Kauf nicht dauerhaft an andere weitergegeben oder verkauft werden. Außerdem ist - anders etwa als in Berlin - die Nutzung durch Unternehmen und Selbstständige ausgeschlossen. Auch WGs und andere Käufergemeinschaften können von der Prämie profitieren. Bei Verkauf, Umzug oder Zweckentfremdung vor Ablauf der Vier-Jahres-Frist kann die Stadt den Zuschuss nebst drei Prozent Zinsen zurückfordern - anteilig in Bezug auf die „Restlaufzeit”.

Nicht zu früh kaufen

Wer von dem städtischen Zuschuss profitieren möchte, sollte seine Anschaffung gut terminieren. Der Kauf darf erst mit Inkrafttreten der Richtlinie zum 1.3.2019 erfolgen. Vorher getätigte Käufe können nicht gefördert werden. Zu lange warten sollte man allerdings auch nicht. Denn die Förderung ist gedeckelt. 2019 stehen insgesamt 200.000 Euro zur Verfügung.

Genau so viel Geld stellte Berlin 2018 für ein Lastenrad-Förderprogramm zur Verfügung. 1950 Anträge gingen ein, teilweise musste das Los entscheiden. Für 2019 wurde in der Hauptstadt nachgebessert, 500.000 Euro stehen dort bereit, auch der Prozess der Beantragung und Bewilligung soll optimiert werden.

Lastenrad leihen

Wer ausprobieren möchte, ob ein Lastenrad den eigenen Alltag erleichtert, kann sich in Münster an mehreren Stationen kostenlos eins ausleihen. Alle Infos dazu unter lastenrad-ms.de

Lastenräder eignen sich auch als Elterntaxi. Foto: Franziska von Schmelig, www.lastenrad-ms.de

Nicht zu lange warten

In Münster ist das Jahresbudget im Extremfall schon nach 200 Lastenrädern aufgebraucht. Dabei gilt das Prinzip: Wer zuerst kommt, mahlt zuerst. Die Anträge werden nach Eingang bei der Stadt Münster (Posteingangsstempel) der Reihe nach bearbeitet. „Sind die für das Förderjahr zur Verfügung gestellten Fördermittel erschöpft, werden keine Anträge mehr angenommen und keine Fördermittel mehr ausgezahlt”, heißt es in den Förderrichtlinien.

„Ticker“ soll Budget anzeigen

In Münster soll man die aktuelle Füllhöhe des Fördertopfs auf den Internetseiten des Amtes für Stadtentwicklung, Stadtplanung, Verkehrsplanung in einem regelmäßig befüllten „Ticker“ einsehen können. Zusätzlich wird nach vollständiger Ausschöpfung der Fördermittel ein entsprechender Hinweis auf der Internetseite veröffentlicht und die Möglichkeit, Anträge online auszufüllen und auszudrucken, wird eingestellt.

Prämie beantragen

Der Förderantrag kann als pdf-Datei heruntergeladen werden.

Dem Antrag müssen die Originalrechnung, ein Wohnortnachweis und die Einverständniserklärung mit den Förderbedingungen (pdf) beigefügt werden. Für Rückfragen wird die E-Mail-Adresse lastenleeze@stadt-muenster.de eingerichtet.

Die Anträge können schriftlich an folgende Anschrift gerichtet werden:

Stadt Münster

Amt für Stadtentwicklung, Stadtplanung, Verkehrsplanung

Förderprogramm Lastenfahrräder/-anhänger

48127 Münster

Ob das Zuschuss-Programm auch 2020 noch Bestand hat, ist offen. Vor einer eventuellen Weiterführung soll dem Rat ein Erfahrungsbericht vorgelegt werden.

Startseite