1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Weitere Corona-Infektionen im Stadtteil Coerde bestätigt

  6. >

Corona-Pandemie

Weitere Corona-Infektionen im Stadtteil Coerde bestätigt

Münster

Die Sieben-Tage-Inzidenz ist in Münster am Wochenende deutlich angestiegen. Ein Grund dafür ist der größere Corona-Ausbruch in Coerde. Auch an zahlreichen Schulen gibt es neue Fälle.

wn

In Coerde hat es einen größeren Corona-Ausbruch gegeben. Noch immer werden weitere Infektionen bekannt. Foto: Oliver Werner

Nach dem Ausbruch eines größeren Infektions-Geschehens im Stadtteil Coerde sind auch über das Wochenende weitere Infektionen unter den Kontaktpersonen nachgewiesen worden. Mittlerweile sind laut einer Mitteilung der Stadt vier Großfamilien betroffen, die Streuung erfolgte offenbar in mehrere Schulen und Kitas. Die Nachverfolgung habe ergeben, dass 48 Infektionsfälle in Coerde in Verbindung gebracht werden können, hinzu kommen 56 Kontaktpersonen der Kategorie 1. Die Stadt teilt zudem mit: "Mehr als drei Viertel aller Kontaktpersonen und über 40 Prozent aller Infizierten sind Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren."

Wolfgang Heuer, Leiter des Krisenstabs, sieht die Entwicklung und den damit steigenden Inzidenzwert mit Sorge: "Die schnelle Ausbreitungsgeschwindigkeit der Infektionen lässt sich teilweise durch den Nachweis der britischen Virusvariante erklären. Leider wurden auch mehrfach Quarantäneverstöße und die Nichteinhaltung der AHA-Regeln im betroffenen Umfeld registriert. Daher meine Aufforderung, durch Regeltreue schnell wieder in eine bessere Lage zu kommen. Der Kommunale Ordnungsdienst wird dies schwerpunktmäßig in Coerde kontrollieren."

Inzidenz auf 45,7 gestiegen

Die Sieben-Tage-Inzidenz ist in Münster am Wochenende deutlich angestiegen. Sie liegt nach Angaben des Landeszentrums Gesundheit bei 45,7 (+5,7 im Vergleich zum Vortag). Am Freitag hatte die Inzidenz noch bei 34,9 gelegen.

Neben der Melanchthon- und der Papst-Johannes-Schule gebe es weitere Infektionsfälle am Schiller- und Annette-Gymnasium, der Primusschule, Norbert-Grundschule, Margaretenschule, Hauptschule und Realschule Hiltrup. Die entsprechenden Quarantänemaßnahmen wurden eingeleitet und die Kontakte werden nachverfolgt. Schulen und Gesundheitsamt bearbeiten die Fälle nach Angaben der Stadt in enger Zusammenarbeit. Darunter falle unter anderem die Testung aller Kontaktpersonen auch der Kategorie 2 der Melanchthonschule und die Testung aller Schülerinnen und Schüler der Papst-Johannes-Schule.

224 Corona-Infizierte in Münster

In Münster sind aktuell 224 Bürgerinnen und Bürger nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Das sind genauso viele wie auch schon am Freitag: Denn: Das Gesundheitsamt hat am Wochenende zwar 50 Neuinfektionen aber auch 50 Gesundmeldungen registriert. Sie verteilen sich wie folgt auf die einzelnen Wochentage:

  • Samstag (6. März): 18 Neuinfektionen und 16 Gesundmeldungen,
  • Sonntag (7. März): 27 Neuinfektionen und 15 Gesundmeldungen,
  • Montag (8. März): fünf Neuinfektionen und 19 Gesundmeldungen.

Insgesamt hat es damit seit Beginn der Pandemie nun 5614 labordiagnostisch bestätigte Corona-Fälle im Stadtgebiet gegeben. Davon sind 5289 Menschen wieder genesen. Die Zahl der Todesfälle blieb unverändert: 101 Münsteranerinnen und Münsteraner sind im Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben.

Fast 25.000 Münsteraner geimpft

In den münsterischen Krankenhäusern werden nach Angaben der Stadt derzeit 21 Corona-Patienten behandelt, vier davon intensivmedizinisch. Zwei Covid-19-Patienten müssen künstlich beamtet werden.

Startseite
ANZEIGE