Im Fraktionsschnitt – und schlechter

Wie oft Münsters Abgeordnete nicht abstimmen

Münster

Das ARD-Politikmagazin „Kontraste“ hat die Beteiligung der Bundestagsabgeordneten an Abstimmungen untersucht. Für die drei münsterischen Vertreter kommt nicht nur Durchschnitt dabei heraus.

Dirk Anger

Sybille Benning (CDU) Foto: Gunnar A. Pier

Wie halten es Münsters Bundestagsabgeordnete mit ihren Pflichten? Das ARD-Politikmagazin „Kontraste“ hat die namentlichen Abstimmungen im Parlament von Oktober 2018 bis heute ausgewertet und dabei auch die münsterischen Abgeordneten in den Blick genommen – mit unterschiedlichem Ergebnis.

Benning: 27 Prozent abwesend

Danach hat die CDU-Bundestagsabgeordnete Sybille Benning an 18 der 66 Abstimmungen nicht teilgenommen. Das entspreche einer Abwesenheitsquote von 27,27 Prozent. Acht Abstimmungen (12,12 Prozent) verpasste Hubertus Zdebel von den Linken, wie es vom Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) heißt; nur sechs Mal gab demnach Grünen-Bundestagsabgeordnete Maria Klein-Schmeink ihre Stimme nicht ab. Das entspricht einer Fehlquote von 9,09 Prozent

Krankheitsbedingt gefehlt

Die CDU-Abgeordnete Benning zeigte sich auf Nachfrage „selber überrascht angesichts der hohen Quote“, da sie ihre Pflichten als Abgeordnete sehr ernst nehme. „Die überdurchschnittliche Fehlquote ergibt sich daraus, dass ich seit Oktober 2018 krankheitsbedingt ausgerechnet an Tagen mit sehr vielen namentlichen Abstimmungen – 16 Abstimmungen auf drei Tage verteilt – nicht im Bundestag anwesend war“, erklärte die CDU-Politikerin nach Überprüfung ihres Terminkalenders.

AfD-Abgeordnete fehlen am meisten

Im Schnitt haben die Abgeordneten der CDU/CSU-Bundestagsfraktion der Auswertung zufolge, die sich auf öffentlich zugängliche Zahlen der Bundestagsverwaltung bezieht, mit 8,64 Prozent die niedrigste Fehlquote bei namentlichen Abstimmungen. Diese behandeln häufig besonders wichtige oder umstrittene Themen. Wie Grünen-Abgeordnete Klein-Schmeink liegt Linke-Parlamentarier Zdebel bei der Beteiligung an diesen Abstimmungen minimal besser als der Fraktionsschnitt. Am häufigsten mit durchschnittlich 13,57 Prozent fehlen Abgeordnete der AfD.

Nachfolgend die durchschnittlichen Fehlquoten pro Fraktion bei namentlichen Abstimmungen im Überblick: CDU/CSU: 8,64 %, Bündnis90/Grüne: 9,16%, SPD: 10,31%, Linke: 12,74%, FDP: 12,95%, AfD: 13,57%

Startseite