1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Wienburgpark wird ökologisch aufgewertet

  6. >

Fördergelder

Wienburgpark wird ökologisch aufgewertet

Münster

Teiche entschlammen,  Büsche entfernen, neue Pflanzen setzen: Das Grünflächenamt hat im Wienburgpark viel vor. Der Stadtpark soll ökologisch aufgewertet werden. Geld gibt es dafür aus einem Fördertopf.

Teiche und Auenlandschaft im Stadtpark Wienburg werden ökologisch aufgewertet. Foto: Stadt Münster

Der Wienburgpark in Münster erhält eine ökologische Aufwertung. Wie die Stadt am Freitag mitteilt, hat das Amt für Grünflächen, Umwelt und Nachhaltigkeit dafür einen Förderbescheid in Höhe von 560.000 Euro erhalten. Die Umgestaltung wird im Förderprogramm "REACT-EU Grüne Infrastruktur" zu 100 Prozent vom Land NRW und der EU finanziert. "Mit den Fördermitteln kann die ökologische Funktion der Auenlandschaft im Park als Lebensraum für Tiere und Pflanzen nachhaltig verbessert werden", sagt Umweltdezernent Matthias Peck in der Mitteilung.

Der Stadtpark Wienburg hat nach Angaben der Stadt einen zehn Hektar großen Auenbereich mit drei unterschiedlich großen, miteinander verbundenen Teichen. Sie werden aus Zuläufen gespeist und geben das überschüssige Wasser in die Aa ab. Seit einigen Jahren fällt der mittlere Teich im Sommer weitgehend trocken. Grund ist unter anderem eine Schlammschicht, die sich vor allem aus Pappellaub gebildet hat. Es ist zu befürchten, dass es in trockenen Jahren zu einem Fischsterben kommt. Bäume und Gebüsch rund um die Wasserflächen sind stark gewachsen und sorgen für viel Schatten.

Teiche sollen entschlammt werden

Geplant ist nach Angaben der Stadt zunächst die Entschlammung der drei Gewässer. Dabei soll ein Schwimmsaugbagger ähnlich wie an der Schlossgräfte zum Einsatz kommen. Der Aushub wird für die fachgerechte Weiterverwertung oder Entsorgung aufbereitet und getrocknet. Damit mehr Sonne ans Ufer durchdringt, werden an einigen Uferabschnitten Gehölze entnommen. Es entsteht eine Zone mit Röhricht und Wasservegetation.

Für mehr Artenvielfalt am Ufer soll außerdem eine abwechslungsreiche Struktur sorgen: Totholz ist ebenso vorgesehen wie Nisthilfen für Wildbienen, neue Fledermausquartiere und Nisthilfen für verschiedene Vogelarten.

Neue Infoschilder für den Wienburgpark

Einen Lebensraum für wärmeliebende Arten soll ein sandiger, nach Süden ausgerichteter Erdwall im westlichen Teil des Stadtparks bieten. Außerdem ist vorgesehen, die alten Info-Schilder aus dem Jahr 1987 durch neu gestaltete Schilder zu ersetzen. Die Arbeiten zur ökologischen Umgestaltung des Wienburgparks sind im vierten Quartal 2022 geplant.

Startseite