1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Zentral-OP und Kreißsaal bleiben geschlossen

  6. >

Wartungsarbeiten am Uniklinikum

Zentral-OP und Kreißsaal bleiben geschlossen

Münster

Kurzzeitiger Notbetrieb: Das Universitätsklinikum Münster meldet sich wegen Wartungsarbeiten  für zwei Tage vom Rettungsdienst ab. Auch die Geburtshilfe ist davon betroffen. 

Uniklinikum Münster Foto: UKM/Fotozentrale/Wibberg

Das Universitätsklinikum Münster (UKM) meldet sich vom 5. bis 7. August vorsorglich vom Rettungsdienst ab, wie das Krankenhaus berichtet. Etwaige Notfälle können trotzdem im Haus operativ versorgt werden.

Auch die UKM-Geburtshilfe ist betroffen: Normale Geburten und Kaiserschnitte könnten nur in dringenden Ausnahmefällen durchgeführt werden, heißt es in einer UKM-Mitteilung.

Umschalten auf Notbetrieb

Weil auf Ebene 03 des Zentralklinikums die Brandschutzklappen und die raumlufttechnische Anlage, die den Zentral-OP und den Kreißsaal versorgt, ausgetauscht werden müssen, wird das UKM am ersten Augustwochenende auf Notbetrieb schalten.

Die angesetzten Arbeiten beginnen am Freitag, den 5. August 2022, ab 15 Uhr. Vormittags ist der normale Betrieb gesichert. Ab Freitagnachmittag würden operative Notfälle, die im Haus entstehen, in anderen Operationssälen des UKM versorgt. Die Arbeiten werden spätestens bis Sonntag, den 7. August 2022, abends beendet sein. Danach kehrt das UKM in seinen geregelten Betrieb zurück.

Startseite
ANZEIGE