1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Der Zoo wird ein Stück bunter

  6. >

Auszubildende verschönern Tigeranlage

Der Zoo wird ein Stück bunter

Münster

Verschönerungskur für den Allwetterzoo: 40 Auszubildende des Maler- und Lackiererhandwerks haben die Betonwände an der Leoparden- und Tigeranlage neu gestaltet.

Von Helmut P. Etzkorn

Auszubildende des Maler- und Lackiererhandwerks verschönern derzeit die Wände an der Leoparden- und Tigeranlage im Zoo. Foto: hpe

Die bislang schmucklosen Betonwände an der Leoparden- und Tigeranlage im Allwetterzoo sind nun von rund 40 Auszubildenden des Maler- und Lackiererhandwerks farbenfroh und kreativ in Szene gesetzt worden.

Die Jugendlichen im zweiten Lehrjahr am Adolph-Kolping-Berufskolleg haben monatelang getüftelt, wie sie den Lebensraum der Großkatzen mit Pinsel und Farbe möglichst authentisch nachempfinden können. Einer von ihnen ist der 20-jährige Paul Klee.

Tempel und Birken auf Beton

„Wir haben Skizzen entwickelt und uns mit der ursprünglichen Heimat von Leopard und Tiger beschäftigt. Entstanden ist daraus ein Mix von Naturelementen und Gebäuden“, so der Schüler. Vor den Gittern an den Schleusen der Anlange sind jetzt großformatige Wände angebracht, auf deren Verkleidungsflächen ist nun ein persischer Tempelbereich zu sehen ist.

Nebenan an den Wänden ist ein dichter Birkenwald mit einzelnen Nadelbäumen aufgemalt worden. So, wie er in der Heimat der Sibirischen Tiger auch vorhanden ist.

Auch dieses Fenster zum Raubkatzengehege ist jetzt in ein Landschaftsbild eingebunden. Foto: Helmut P. Etzkorn

Dirk Heese, Technischer Leiter im Allwetterzoo, betreut das auf fünf Jahre veranschlagte Projekt „Zoo schöne Azubi-Kunst“. Für ihn wird die karge Betonfläche durch die Werke der Schüler „deutlich aufgewertet“. Und alle Teilnehmer sind glücklich, ihr erlerntes Wissen in der Praxis einem großen Besucherkreis präsentieren zu können.

Innungs-Obermeister Christian Hilbk: „Dieses Projekt mit großzügiger Unterstützung des Farbenherstellers Brillux zeigt einmal mehr, wie schön unser Handwerk ist. Heute werden die letzten Fellhaare am Tiger nachgezogen, dann soll alles fertig sein.“

Startseite