1. www.wn.de
  2. >
  3. Muenster
  4. >
  5. Zurück zum Weihnachtsmoment

  6. >

Lichtprojektionen und Soundelemente sollen für Stimmung sorgen

Zurück zum Weihnachtsmoment

Münster

Thomas Nufer möchte in diesem Jahr mit besonderen Aktionen weihnachtliche Stimmung in die Innenstadt bringen. Und zwar nicht nur als Ersatz für die Weihnachtsmärkte, sondern ganz bewusst ganz anders als sonst.

Renée Trippler

Mithilfe dieser großen Beamer will es Thomas Nufer auf der Stubengasse die nächsten Wochen virtuell schneien lassen. Foto: Oliver Werner

Wieder lernen, im Moment zu leben, sich auf sich selbst zu besinnen und wieder über Weihnachten zu staunen. Das möchte Thomas Nufer mit seiner ganz besonderen Weihnachts-Aktion vermitteln, die er zusammen mit Münster Marketing und der Initiative Starke Innenstadt (ISI), wie berichtet, organisiert. Ab diesem Wochenende soll es an verschiedenen Stellen in der Stadt schneien. Zumindest optisch.

Riesige Beamer haben Albert und Tristan Uhr im Rathaus und im Obergeschoss bei Ventana installiert. Sie werden nun vier Wochen lang Schneeflocken auf die Stubengasse und den Platz des Westfälischen Friedens regnen lassen. Außerdem soll es am Erbdrostenhof Schneeprojektionen geben. Da die Schneeflocken nur gut zu sehen sind, wenn es dunkel ist, soll die Aktion täglich zwischen 16.30 und 17.30 Uhr stattfinden. „Es soll zufällig wirken, so wie echter Schnee eben auch mal fällt und mal nicht“, erklärt Aktionskünstler Nufer.

Weniger Konsum und mehr Besinnlichkeit

Beim Iduna-Hochhaus werden die Fenster selbst zu Schneeflocken: „Es wird nicht mit Beamern gearbeitet, sondern die Fenster erstrahlen jeweils für eine Sekunde, sodass der Eindruck von fallenden Flocken entsteht.“ Begleitet werden die Lichtprojektionen von „Soundflocken“ von Willi Landsknecht: Melodien und Geräusche – wie etwa Schneestapfen oder Flötenspiel –, die daran erinnern sollen, wie man Weihnachten als Kind erlebt hat. Daran, wie es zu einer Zeit war, in der es noch weniger um Konsum und mehr um Besinnlichkeit ging, sagt Thomas Nufer: „Das hat eine so magische und meditative Form, dass man sofort innerlich zur Ruhe kommt.“ Die Boxen für die „Soundflocken“ sollen unter anderem an der Stubengasse installiert werden.

Die Läden in der Innenstadt verteilen „Münster-Flocken“, Postkarten, die man mit einer selbst geschriebenen Botschaft versehen weiterverschenken kann. Zusätzlich erhält jeder einen schneeweißen Schneeflocken-Button zum Anstecken als Zeichen der Verbundenheit mit der Stadt.

Virtueller „Münsterflocken-Kalender“

Ab dem 1. Dezember wird es außerdem online einen virtuellen „Münsterflocken-Kalender“ geben. Anstatt Schokolade oder anderen Leckereien warten dort jeden Tag unterschiedliche Video- oder Soundbeiträge, erklärt der Künstler. Jeden Tag gibt es an verschiedenen Stellen in der Stadt einen neuen QR-Code, über den man zum jeweiligen „Türchen“ gelangt. So liest beispielsweise der Oberbürgermeister ein Gedicht, treten Bands wie die „Drei Nikoläuse“ auf, oder Sebastian Netta spielt mithilfe von Sensoren ein Orgelstück auf einem Weihnachtsstern.

Startseite