1. www.wn.de
  2. >
  3. Muenster
  4. >
  5. Zwei Coronafälle in der Zentralen Unterbringungseinrichtung

  6. >

Impfungen lassen auf sich warten

Zwei Coronafälle in der Zentralen Unterbringungseinrichtung

Münster

Nach dem Hotspot im Haus der Wohnungslosen gibt es in einer weiteren Sammelunterkunft in Münster Coronafälle: in der Zentralen Unterbringungseinrichtung in Gremmendorf. Allerdings sind es derzeit nur zwei Fälle bei rund 260 Bewohnern. Hinsichtlich eines Impf-Angebots hat das Land derweil keine konkrete Antwort.

Björn Meyer

In der ZUE in Gremmendorf gibt es zwei bestätigte Corona-Fälle unter den Bewohnern. Foto: Matthias Ahlke

In der Zentralen Unterbringungseinrichtung (ZUE) für Asylbewerber auf dem Gelände der ehemaligen York-Kaserne gibt es zwei positiv auf das Coronavirus getestete Bewohner. Das bestätigte die Bezirksregierung am Freitag auf Anfrage unserer Zeitung, nachdem zunächst das „Bündnis gegen Abschiebungen“ eine ungenannte Anzahl „Corona-Fälle“ in der Einrichtung öffentlich gemacht hatte.

Seitens der Bezirksregierungverwies man darauf, dass sich die betroffenen Personen in Quarantäne befänden. Zudem reagierte die Bezirksregierung auf den Vorwurf, eine Testung aller Bewohner finde nach dem Vorfall nicht statt. Grundsätzlich stünden für die Bewohner und auch Mitarbeiter ausreichend Tests zur Verfügung.

Testungen würden vorgenommen, wenn ein Bewohner länger als 48 Stunden abwesend war oder Symptome vorhanden seien. Außerdem würden die Bewohner vor Terminen sowie der Zuweisung in eine Kommune getestet.

Impf-Angebot bleibt trotz Berechtigung aus

Worauf die ZUE-Bewohner derweil weiter warten, sind Impf-Angebote. Obwohl das Land entschieden hat, dass die Einrichtungen in der Pandemie zu maximal 65 Prozent ausgelastet sein dürfen, sind die Wohnverhältnisse beengt. Aus diesem Grund sind ZUE-Bewohner in der Priorisierungsgruppe zwei eingeteilt, und daher gerade an der Reihe – jedenfalls theoretisch.

Auf eine Anfrage unserer Zeitung antwortete das NRW-Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales am Freitag, diesbezügliche Planungen seien noch nicht abgeschlossen. Da es sich häufig um vergleichsweise junge Menschen handele, könne ein Impfangebot vor dem Hintergrund der bestehenden Impfstoffknappheit nichtumgehend realisiert werden.

In der ZUE leben rund 260 Personen, überwiegend in Mehrbettzimmern.

Startseite