1. www.wn.de
  2. >
  3. Muenster
  4. >
  5. Zwei Stimmen statt einer „Voice“

  6. >

Stadtfest-Gesangswettbewerbe

Zwei Stimmen statt einer „Voice“

Münster

Drei junge Gesangstalente sorgten am Sonntagabend auf der Stadtfest-Bühne vor dem Dom bei der Premiere des Gesangswettbewerbes „Voice of Münsterland“ für Gänsehaut pur. Den erstmals vergebenen Titel des von der Vereinigten Volksbank Münster geförderten Gesangwettbewerbes „Voice of Münsterland“ teilen sich zwei münsterische Gesangstalente: die 22-jährige Natalie Handwerk und die 18-jährige Rieke Schröder.

wn

Bestritten das „Voice of Münsterland“-Finale auf der Hauptbühne des Stadtfestes: Helmut Dahlhaus (r.) sowie die beiden späteren Siegerinnen Natalie Handwerk (3.v.l.) und Rieke Schröder (l.). Foto: Oliver Werner

Sie tragen den Titel „Voice of Münsterland“ - also „Stimme des Münsterlandes“. Moderator Ekki Kurz und Organisatorin Ana Voogd hatten trotz zweimaliger Klatschproben keine klare Mehrheit für eine der Sängerinnen ausmachen können, berichten die Veranstalter. Spontan erntete Thomas Jakoby, Vorstandsmitglied der Vereinigten Volksbank, Applaus, als er Natalie Handwerk und Rieke Schröder zu gemeinsamen Siegern ernannte.

Beim Finale, das direkt vor dem Auftritt von Johannes Oerding stattfand, war auch der 28-jährige Münsteraner Helmut Dahlhaus dabei. Die drei Finalisten stellten sich dem Publikum mit jeweils einem Lied vor.

Alle drei Finalisten zeigten, auf welch hohem Niveau bereits die Premiere des „Voice of Münsterland“ stand. „Hier eine Entscheidung zu treffen, ist nicht einfach,“ stellte Ekki Kurz fest.

Der Moderator ließ die Zuschauer danach durch Klatschen entscheiden. Deutlich war der Vorsprung der jungen Sängerinnen. So musste sich Helmut Dahlhaus nach seinem Lied „Bye Bye“ mit dem dritten Platz begnügen. Dann wurde noch einmal geklatscht und gemessen: Die Verantwortlichen auf der Bühne stellten keinen echten Unterschied fest. Nochmaliges Klatschen half nicht weiter. Volksbank-Vorstand Jakoby beendete schließlich das Finale. Der Beifall der rund 3000 Zuschauer war ihm sicher. Strahlende Augen bei Rieke Schröder und Natalie Handwerk.

Als Zugabe gab es von jeder Siegerin ein weiteres Lied. Für 2016 sei eine Wiederholung des „Voice of Münsterland“ nicht ausgeschlossen, so die Veranstalter.

Startseite