1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. 1653,74 Euro für ein "Spinner-Nest"

  6. >

Unseriöser Kammerjäger

1653,74 Euro für ein "Spinner-Nest"

Coesfeld-Lette

Für die Entfernung eines Nestes der gesundheitsschädigenden Eichenprozessionsspinner hat eine Familie aus Coesfeld-Lette eine unverhältnismäßig hohe Summe Geld zahlen müssen. Die Kriminalpolizei Coesfeld ermittelt nun wegen Wuchers und bittet Zeugen um Hinweise.

wn

Foto: Oliver Werner

Die kleine Raupe des Eichenprozessionsspinners mit den Brennhärchen breitet sich derzeit rasant im Münsterland aus. Bei Hautkontakt reagieren viele Menschen allergisch mit Juckreiz und Hautrötungen. Dementsprechend wollte eine Familie aus Coesfeld-Lette, die einen  Eichenprozessionsspinner-Befall auf ihrem Grundstück bemerkt hatte, die Tierchen fachgerecht entfernen lassen.

Obwohl sie zuvor eine Summe von rund 300 Euro plus 50 Euro An- und Abfahrt mit einem Kammerjäger vereinbart hatten, forderte der Unbekannte vor Ort plötzlich 1653,74 Euro. Der 64-Jährige zahlte schließlich per EC-Karte. Der Betrag wurde vom Konto abgebucht. Angaben zu der Firma waren am nächsten Tag im Internet nicht mehr zu finden.

Polizei ermittelt

Die Kriminalpolizei Coesfeld ermittelt nun in einem Fall von Wucher und bittet Zeugen, die Angaben zu dem Vorfall machen können, sich zu melden unter Telefon 02541/140.

Polizeihinweis

Die Polizei rät: "Lassen Sie sich immer eine Rechnung geben und zahlen Sie niemals sofort. Sie haben das Recht, die Rechnung prüfen zu lassen. Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen. Rufen Sie Ihre Polizei unter 110 wenn Sie sich betrogen, bedroht oder genötigt fühlen."

Startseite
ANZEIGE