Parkhausbrand am FMO

Abgestelltes Hybrid-Auto soll Feuer ausgelöst haben

Greven

Nach dem verheerenden Brand im Parkhaus am Flughafen Münster/Osnabrück gibt es neue Erkenntnisse. Sachverständige hatten sich auf vier Autos konzentriert: Jetzt sind sich die Experten offenbar sicher, welches Fahrzeug das Feuer ausgelöst haben könnte.

Elmar Ries

Der Verursacher des Parkhausbrandes am Flughafen Münster/Osnabrück (FMO) steht offenbar fest. Nach Informationen un­serer Zeitung sind die mit der Untersuchung beauftragten Experten davon überzeugt, dass ein technischer Defekt an einem im Parkhaus abgestellten Hybridfahrzeug das Feuer ausgelöst hat.

Bei dem Brand Mitte Oktober waren 600 Fahrzeuge betroffen, fast die Hälfte musste abgeschleppt werden. Inzwischen ist das Parkhaus leer. In einem nächsten Schritt werden Decken und Wände gereinigt, um einen Eindruck vom Zustand der Betonkonstruktion zu erhalten.

Hybrid-Pkw kurz vorher geparkt

Zuletzt hatte sich die Spurensuche der Sachverständigen auf vier Fahrzeuge konzentriert, von denen eines den Brand ausgelöst haben soll. Die Experten sind inzwischen offenbar sicher, dass hierfür nur das Hybridfahrzeug in Frage kommen kann, heißt es aus Ermittlerkreisen.

Ein Indiz unter anderem: Während die anderen verdächtigten Autos schon Tage vor dem Brand im Parkhaus abgestellt worden waren, war der Hybrid-Wagen dort erst kurz vorher geparkt worden.

Öffentlichen machen wollen die Sachverständigen ihr Ergebnis erst in einigen Tagen. „Das Gutachten muss definitiv gerichtsfest sein“, heißt es.

Startseite