1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Der Ehrgeiz ist ungebrochen

  6. >

Sport macht mobil

Der Ehrgeiz ist ungebrochen

Münsterland

Was sind alternative Urlaubsformen in einer Zeit, in der zumindest Fernreisen nicht zu empfehlen sind? André Fischer hat Sport studiert und arbeitet als Sportredakteur – der Sport ist Teil seines Lebens. 

André Fischer

André Fischer Foto: Jonah Fischer

Corona hat das Leben im Allgemeinen und den Sport im Speziellen verändert. Seit Wochen, ja Monaten bin ich alternativ unterwegs. Im Lockdown habe ich den Heimtrainer wiederentdeckt. Zehn bis 15 Kilometer morgens vor dem Gang ins Büro abschwitzen.

Einmal die Woche gehe ich außerdem pumpen bei meinem Kumpel „Woeste“ im Keller. Auf Abstand. Eine kräftige Muskulatur stabilisiert und entlastet die Gelenke, beugt so Verletzungen vor. Habe ich gelesen. Und das: Wenn man nicht durch Training aktiv etwas dagegen tut, verliert man vom 20. bis zum 70. Lebensjahr 35 bis 40 Prozent der Muskelmasse. Ich bin 46.

Planking geht auch so

Was auch ohne Kraftmaschine funktioniert: Planking. Perfekt, um den gesamten Körper zu stärken, zu formen. Beine, Rücken, Arme, Schultern und, ganz entscheidend, der Bauch profitieren. Dreimal 60 Sekunden am Tag sollen schon reichen, um der „Kiepe“, wie der Kollege Thomas Rellmann immer so schön sagt, das Fett zu entziehen. Hilft, wenn ich mal die Chips, Plätzchen und generell Schoki weglassen würde. Nach jedem Training habe ich das Gefühl, mich belohnen zu müssen.

Ich arbeite dran – und bewege mich weiter. Zweimal die Woche spiele ich nach den Lockerungen Tennis, nehme sogar Training. Das wollte ich immer. Ich war elf, als mich ein rothaariger Bursche aus Leimen in Baden-Württemberg erstmals inspirierte. Am 7. Juli 1985 hob er mit seinem Wimbledonsieg die Sportwelt und mich aus den Angeln. Das Idol einer, ja meiner Generation.

Ich leckte Blut

Boris riss alle mit, hechtete sich mit seinen emotionalen Ausbrüchen in die Herzen der Fans. Ich leckte damals Blut, wollte nur noch Tennis spielen. Ganz egal ob stundenlang daheim gegen die Hauswand oder auf der Straße, über die wir alle naselang eineSchnur als Netz spannten. In den 80er Jahren war der Verkehr in Siedlungslagen noch überschaubar.

2020 greife ich wieder zum Schläger – und das als geborener Flemmer. Habe Spaß. Merke, dass Ehrgeiz keine Frage des Alters ist. Jede Niederlage gegen meinen Trainingspartner Ramon wirft mich nicht um, aber wurmt. Sport ist nicht nur in dieser Zeit für mich Erholung.

Startseite