1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Geldautomat in Dülmen gesprengt - Polizei veröffentlicht neue Details

  6. >

Täter flüchtig

Geldautomat in Dülmen gesprengt - Polizei veröffentlicht neue Details

Dülmen-Buldern

Ein lauter Knall weckte in der Nacht von Mittwoch (7.12.) auf Donnerstag Anwohner in Buldern. Unbekannte Täter hatten einen Geldautomaten eines Geldinstitutes gesprengt. Nun gibt es erste Hinweise auf die Täter. 

-thas-

Erheblich beschädigt hat die Detonation das Bankgebäude, in dem der gesprengte Bankautomat stand. Foto: Thomas Aschwer

Ein Knall, kurze Zeit danach rast ein dunkles Auto mit drei Männer davon: Am Donnerstag (8.12.) gegen 3.30 Uhr haben unbekannte Täter den Bankautomaten der Volksbank in Dülmen-Buldern gesprengt.

Keine Aussage hat die Polizei dazu gemacht, ob die Täter Bargeld erbeutet haben. Nach Auskunft der Ermittlungsbehörden ließen die Täter einen nicht gezündeten Sprengsatz am Tatort zurück, den später Spezialisten des LKA entschärft haben.

Täter flüchteten in die Niederlande

Laut neuster Informationen der Polizei vom Freitag (9.12.) soll es sich bei dem Fluchtfahrzeug um einen dunklen Audi A6 mit Klever-Kennzeichen handeln. Das vordere Kennzeichen verloren die Täter auf der Flucht. Die Täter sollen die Kennzeichen zuvor am Mittwoch (7.12. nach 23.30 Uhr) in Kalkar im Kreis Kleve gestohlen haben, wie die Polizei berichtet. "Weiterhin erlangte die Polizei Erkenntnisse, dass die Täter in die Niederlande flohen", heißt es in der Mitteilung weiter. Die Beamten bitten weiterhin um Hinweise. Diese nimmt die Polizei in Dülmen (02594/7930) entgegen.

Keine Verletzten

Der Schaden durch die Geldautomatensprengung ist erheblich. „Es wird einige Wochen dauern, bis die durch die Explosion verursachten Schäden beseitigt sind und das Gebäude wieder voll funktionsfähig ist“, sagt eVolksbank-Vorstand Martin Herding.

Glück im Unglück hatten bei der Explosion die Mieter der zwei Wohnungen im Obergeschoss. Sie blieben unverletzt. Der Bankvorstand erklärte, trotz des Vorfalls an dem Standort in Buldern festhalten zu wollen. Es gibt bereits erste Überlegungen, einen Notbetrieb in der Filiale mitten in Buldern zu organisieren.

Startseite