1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Hafenpromenade macht Karriere

  6. >

Gemeinde Senden bietet Jahreskalender kostenlos an

Hafenpromenade macht Karriere

Senden

Senden ist im Kalender für 2022 des NRW-Ministeriums für Städtebau vertreten. Ein Foto von der geförderten neuen Hafenpromenade ziert das Blatt für den Monat Juni. Bei einer Online-Abstimmung über die Beiträge aus 90 Städten und Gemeinden erreichte das Sendener Foto Platz fünf – und damit einen Platz im Kalender.

Bürgermeister Sebastian Täger (l.) und Projektleiter Marcus Thies freuen sich, dass das von Dirk Frerichmann gestaltete Foto der Hafenpromenade in den Jahreskalender des NRW-Städtebauministeriums aufgenommen worden ist. Foto: Gemeinde Senden

Welch illustre Runde: Ob Wuppertal, Paderborn, Recklinghausen oder Solingen – viele Städte mit ihren Bauprojekten sind dabei und auch Senden: Bei einem Wettbewerb des NRW-Städtebauministeriums hatte die Gemeinde Senden in diesem Jahr mit ihrer neuen Hafenpromenade teilgenommen. Es handelt sich um eins von zahlreichen Projekten, die das Land Nordrhein-Westfalen in den vergangenen 50 Jahren im Rahmen der Städtebauförderung finanziell unterstützt hatte. Bei einer Abstimmung im Internet landete das Sendener Projekt auf Rang fünf – vor zahlreichen anderen Projekten der insgesamt 90 beteiligten Städte und Gemeinden sowie auch vor allen anderen Kommunen im Münsterland. Der Lohn: Mit einem eindrucksvollen Bild des Sendener Fotografen Dirk Frerichmann ist die Hafenpromenade in einem Kalender des Ministeriums zu sehen, der pro Monat eines der zwölf erstplatzierten Projekte zeigt.

So befinden sich neben dem Bild der Hafenpromenade weitere ansprechende Fotos – beispielsweise vom Ruhrfestspielhaus in Recklinghausen oder dem Domplatz in Paderborn. „Die Städtebauförderung macht Brachflächen zu lebendigen Zentren, Plätze zu Treffpunkten und Bauwerke zu Wahrzeichen“, schreibt Bauministerin Ina Scharrenbach im Vorwort zum Kalender – und es passt haargenau auch zur Hafenpromenade, die sich in den Senden binnen kürzester Zeit zu einem beliebten Treffpunkt entwickelt hat.

Bürgermeister Sebastian Täger und Marcus Thies, der das Projekt Hafenpromenade im Rathaus intensiv begleitet hatte, freuen sich über die Auszeichnung: „Wir sind stolz, dabei zu sein“, ist sich Sebastian Täger mit Marcus Thies einig.

Die sehenswerten Kalender sind kostenlos erhältlich – entweder in der Sendener Tourist-Info oder an einem Stand der Gemeinde Senden am Donnerstag (23. Dezember) von 10 bis 12 Uhr am Rande des Sendener Wochenmarktes (Ecke Herrenstraße/Eintrachtstraße) – quasi als vorgezogenes Weihnachtsgeschenk.

Startseite
ANZEIGE