1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Hohe Zahl an Wildunfällen im Münsterland

  6. >

Keine Verletzten

Hohe Zahl an Wildunfällen im Münsterland

Münsterland

Münsterlandweit kam es in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag zu einigen Wildunfällen. Allein im Kreis Coesfeld gab es acht. Menschen haben sich dabei nach bisherigem Stand nicht verletzt. 

WN

Achtung ist geboten: Zur Zeit häufen sich Wildunfälle. Foto: colourbox.com

Über 20 Wildunfälle hat es von Mittwoch (22. Juli) bis zum Donnerstagmorgen im Münsterland gegeben. Acht allein davon im Kreis Coefeld: unter anderem in Vinnum, Dülmen und Capelle. Menschen haben sich dabei nach bisherigem Stand nicht verletzt.

Weil die Felder abgeerntet werden, entfallen Großteile des gewohnten Lebensraums. Aus diesem Grund sind die Tiere auf der Suche nach neuen "Wohnzimmern". Zudem beginnt die Blattzeit (Brunftzeit des Rehwildes). Weil Wild außerdem in der Regel in den Abend- und Morgenstunden auf Futtersuche geht, ist gerade in diesen Zeiträumen erhöhte Wildbewegung festzustellen, schreibt die Polizei Coesfeld in einer Mitteilung.

Nach Unfall Polizei anrufen

Auch aus den anderen Kreisen meldete die Polizei weitere Wildunfälle: Im Kreis Steinfurt waren es in der Nacht fünf, im Kreis Borken zwei und im Kreis Warendorf sechs.

Springt Wild auf die Straße, sollten Autofahrer abblenden, abbremsen und hupen, heißt es in der Mitteilung weiter.  Es sei damit zu rechnen, dass weiteres Wild nachfolgt. Kommt es zu einem Unfall, sollen Betroffene die Polizei rufen.

Startseite
ANZEIGE