1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Alstaette
  6. >
  7. Applaus für gelungenen Einsatz

  8. >

Herbstübung der Löschzüge Alstätte, Wessum und Ottenstein

Applaus für gelungenen Einsatz

Alstätte

Die Lage beim Heizöl- und Containerdienst Wilmer schien bedrohlich: Drei Jugendliche zündelten am vergangenen Samstag gegen 14 Uhr an einem Tanklastwagen für Diesel und Heizöl.

Die Freiwilligen Feuerwehren von Alstätte, Wessum und Ottenstein hielten beim Heizöl- und Containerdienst Wilmer ihre gemeinsame Herbstübung ab. Foto: Feuerwehr Alstätte

Die Lage beim Heizöl- und Containerdienst Wilmer schien bedrohlich: Drei Jugendliche zündelten am vergangenen Samstag gegen 14 Uhr an einem Tanklastwagen für Diesel und Heizöl.

Plötzlich entzündete sich der Tankwagen und setzte einen großen Haufen Sperrmüll, der am benachbarten Wertstoffhof gelagert wurde, in Brand.

Ein vorbeikommender Fahrradfahrer wurde auf die Flammen und den damit verbundenen schwarzen aufsteigenden Rauch aufmerksam. Er sah noch, wie die drei Jugendlichen in die benachbarte Betriebshalle verschwanden. Unmittelbar wählte er den Notruf der Feuerwehr.

Gegen 14.08 Uhr trafen die Kräfte der Feuerwehr Alstätte mit fünf Fahrzeugen am Einsatzort ein. Einsatzleiter Tobias Asbeck erkundete die Lage vor Ort und setzte erste Kräfte zur Menschenrettung und zur Brandbekämpfung ein. Gleichzeitig erhöhte er das Einsatzstichwort auf „Feuer groß, Menschenleben in Gefahr“. Somit wurden weitere Einsatzkräfte aus Wessum und Ottenstein zur Brandstelle beordert. Diese unterstützen die Alstätter Feuerwehr bei der Menschenrettung und Brandbekämpfung. Äußerste Vorsicht war geboten, weil niemand wusste, wie lange der Tanklastwagen schon in Flammen stand und welche Temperaturen im inneren des Tanks herrschten.

Drei Trupps unter schwerem Atemschutz suchten die Betriebshalle nach den Jugendlichen ab und fanden sie nach kurzer Zeit. Sie wiesen alle drei leichte Brandverletzungen auf und wurden dem Rettungsdienst übergeben. Derweil zeigte die Brandbekämpfung Erfolg, so dass um 14.40 Uhr die Rückmeldung zur Leitstelle „Feuer unter Kontrolle“ gegeben werden konnte.

Glücklicherweise handelte es sich bei diesem Einsatzszenario nicht um einen echten Ernstfall, sondern um die Herbstübung der Feuerwehr Alstätte. Einsatzleiter Tobias Asbeck war nach Beendigung der Übung sehr zufrieden mit der gezeigten Leistung seiner Kameraden. Auch Stadtbrandmeister Josef Terhalle, der als Beobachter ebenfalls vor Ort war, fand lobende Worte. Menschenrettung und Brandbekämpfung gingen zügig vonstatten. Auch er attestierte den eingesetzten Kräften gute Noten. Die Kameraden der Altersabteilung spendeten am Ende der Übung Applaus.

Es gehört seit Jahren schon zur Tradition, dass die Löschzüge Alstätte, Wessum und Ottenstein ihre Herbstübungen gemeinsam abhalten.

Nachdem alle Gerätschaften wieder verstaut waren, fand noch eine ausgiebige Nachbesprechung im Feuerwehrgerätehaus in Alstätte statt.

Startseite