Schulabschluss

Ära der Hauptschule in Ahaus beendet

Ahaus

Es war eine kleine Feier im Saal der Gaststätte Zum Schulzenbusch, in der die letzten 20 Schülerinnen und Schüler der Annette-von-Droste-Hülshoff-Schule verabschiedet wurden. Damit endete auch das Kapitel der letzten Hauptschule in Ahaus, die zuletzt kommissarisch von Achim Brunsbach geleitet wurde.

Elvira Meisel-Kemper

Die Schüler der Klasse 10A bekommen von ihrer Lehrerin Petra Schulze Erning ihre Zeugnisse überreicht. Die Schulform Hauptschule ist in Ahaus damit Geschichte. Foto: Elvira Meisel-Kemper

„Fast alle von euch werden bald eine Ausbildung beginnen. Andere bilden sich am Berufskolleg weiter fort. Ihr seid der beste Beweis dafür, dass Jugendliche dieser Schule hervorragende Chancen auf dem Arbeitsmarkt haben“, sage Brunsbach. Bürgermeisterin Karola Voss wünschte den Schülern mit Blick auf Pippi Langstrumpf Mut und Selbstbewusstsein für die Zukunft.

Elternsprecherin Jutta Gerling erinnerte an die Zusammenlegung der Alstätter Annette-von-Droste-Hülshoff-Schule mit der Ahauser Franziskus-Schule. „Das Trainingslager Schule ist jetzt beendet. Ihr seid jetzt am Ball. Spielt fair, sonst gibt es die Gelbe Karte“, ermahnte Gerling die Schulabgänger. Auch Anke Ellerkamp, Vorsitzende des Schul-Förderkreises, nahm Abschied von dieser Schulform. „Wir haben alle eine Schulform erlebt, die nah am Leben ist. Unsere Kinder sind alle auf der Schule gewesen und ich bin stolz darauf“, so Ellerkamp.

Brunsbach verabschiedete sich auch von den langjährigen und letzten Kollegen. Petra Schulze Erning, Lehrerin Klasse 10 A, war 19 Jahre an der Ahauser Hauptschule. „Dieses Schuljahr war ein Traum. Es waren Miniklassen. Es ist schade, dass diese Schulform nicht weiterläuft“, sagte Petra Schulze Erning rückblickend.

Maria Schulze-Tenberge, Lehrerin der Klasse 10 B, war seit 1990 in Alstätte an der Hauptschule und seit 2014 in Ahaus. „Ich gehe direkt in den Ruhestand“, so Schulze-Tenberge wehmütig.

Als Jahrgangsbeste wurden Gabriel Kowalski (Klasse 10 A) und Ines Kestermann-Resing (Klasse 10 B) geehrt.

Direkt gegenüber der Gaststätte begann die Geschichte der Franziskus-Schule, die 1992 aus dem Zusammenschluss der Euregioschule (damals Gemeinschaftshauptschule) und der katholischen Hauptschule entstand. 2012 begann der Auslaufprozess der Franziskus-Schule, die mit der Alstätter Hauptschule zusammengelegt wurde.

„In Spitzenzeiten war es die größte Hauptschule in Nordrhein-Westfalen. In diesem Jahr war sie vermutlich die kleinste Schule mit nur 20 Schülern. Diese Schule gehört ab heute zur Ahauser Stadtgeschichte“, so Brunsbach.

Startseite