1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Alstaette
  6. >
  7. Breiter Protest gegen die AfD

  8. >

Das Bündnis „Ahaus bleibt bunt“ hatte aufgerufen

Breiter Protest gegen die AfD

Ahaus

Der Protest war bunt und zahlreich: Nach ersten Schätzungen hatten sich am Dienstag rund 1000 Menschen am Rathaus versammelt, die ein Zeichen gegen die AfD und für Weltoffenheit und Europa setzen wollten. Sie zogen vom Rathaus durch die Innenstadt zum Kulturquadrat, wo die AfD einen Vortrag zum Thema Bildung hielt.

Bernd Schlusemann

Rund 300 Menschen sind am Rathaus zum Protestmarsch zum Kulturquadrat gestartet, wo die AfD tagt. Foto: Bernd Schlusemann

Das Bündnis „Ahaus bleibt bunt“ hatte zu der großen Demonstration aufgerufen. Gegen Abend fand am Kulturquadrat an der Wüllener Straße eine zentrale Kundgebung mit Reden und Musik statt. Unter anderem spielte ein Trommelkreis.

Im Garten der Christuskirche luden Jugendliche der Evangelischen Kirchengemeinde zusammen mit Vertretern der muslimischen Gemeinde aus Ahaus zu einem kostenlosen Imbiss – einem internationale Picknick. Die eingesammelten Spenden sollen für die Flüchtlingsarbeit in Ahaus eingesetzt werden. Zudem stellten die Ahauser Pfadfinder dort eines ihrer Zelte auf.

Die Polizei sorgte auf dem Vorplatz des Kulturquadrats während der AfD-Veranstaltung für die Sicherheit, Zugänge zum Kulturquadrat wurden für die Teilnehmer des Vortrags zum Thema Bildung freigehalten.

Bereits am 15. März hatten rund 150 Ahauser gegen eine Veranstaltung der AfD in der Tonhalle demonstriert.

Startseite
ANZEIGE