1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Alstätte
  6. >
  7. Gewitter lässt Bäume umkippen und Keller volllaufen

  8. >

Feuerwehr im Dauereinsatz

Gewitter lässt Bäume umkippen und Keller volllaufen

Gronau/Ahaus/Heek

Das Gewitter, das am Donnerstagabend auch über Gronau und Epe zog, hat Keller volllaufen lassen und Bäume umgekippt. Die Feuerwehr war im Dauereinsatz. In Gronau rückten die Männer und Frauen zu 51 Einsätzen aus, in Ahaus waren es 68. Die beiden orte waren am stärksten im Kreis vom Unwetter betroffen.

Von Martin Borck

Umgestürzter Baum am Driland.Der Radweg an der Dinkel war blockiert. Foto: D. FisserMartin Borck

Personenschäden waren glücklicherweise nicht zu verzeichnen. Auf der Bahnstrecke zwischen Enschede und Gronau musste der Verkehr eingestellt werden, weil ein Baum das Gleis blockierte. Auch am Freitagmorgen waren noch zahlreiche Wege durch umgestürzte Bäume blockiert. Besonders im Bereich rund um den Drilandsee lagen Äste und ganze Bäume auf den Straßen und Wegen. Auch das Pättken an der Dinkel zwischen Epe und Freibad Gronau war nur zu passieren, wenn man sich durchs Geäst eins umgestürzten Baums zwängte.

Feuerwehren im Dauereinsatz

Auch Keller liefen voll und mussten ausgepumpt werden.

Besonders vom Unwetter betroffen war ein Zeltlager in Heek. Dort wurden rund 260 Kinder evakuiert und wurden in Räumen in der Nähe untergebracht und dort betreut.

Betroffen war außerdem ein Altenheim in Ahaus. Dort ist Wasser ist in den Keller eingedrungen.

Die Nebenstelle des Kreises Borken in Ahaus war Freitag geschlossen. Grund waren Wasserschäden im Gebäude, die das Unwetter verursachte. Die Kreisverwaltung teilte am Freitagnachmittag mit, dass Führerscheinstelle sowie Zulassungsstelle in Ahaus am Montag wieder geöffnet werden.

„Vielen Dank an alle Einsatzkräfte, die so engagiert die eingegangen Notrufe abgearbeitet haben“, bedanken sich Landrat Dr. Kai Zwicker und Kreisordnungsdezernentin Dr. Elisabeth Schwenzow.

Startseite
ANZEIGE