1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Alstätte
  6. >
  7. Juwelier überfallen – Zweiter Täter gefasst

  8. >

Polizei warnte: Täter könnte bewaffnet sein

Juwelier überfallen – Zweiter Täter gefasst

Ahaus

Update 11.45 Uhr: Die Goldschmiede Engels in Ahaus ist am Mittwochmorgen gegen 9.20 Uhr überfallen worden. Ein 17- und ein 22-jähriger Mann haben sich am Morgen kurz vor Ladenöffnung Zugang zu dem Geschäft verschafft: Sie nutzten die Gelegenheit, als eine Mitarbeiterin das Geschäft betreten wollte, und stießen die Tür auf. Einer von beiden hat dann von innen die Trennscheibe zum Schaufenster eingeschlagen und wertvollen Schmuck eingesteckt.

Foto: privat

Goldschmiedemeister und Inhaber Mathias Engels wurde dabei noch in eine Rangelei mit einem der Täter verwickelt. Auf seine Hilferufe hin hatten Passanten zunächst die Tür von außen zugehalten. Als erst einer der Täter mit einem Vorschlaghammer die Tür einschlug und dann noch mit einer Waffe auf sie zielte, ließen sie die Tür los und den Tätern gelang – zunächst die Flucht.

Zwei Zeugen nahmen direkt die Verfolgung eines Täters auf. Den 22-Jährigen verfolgten sie bis zum Parkplatz des Heinrich-Albertz-Seniorenheims an der Hindenburgallee. Dort konnten sie den Mann zu Boden bringen, nachdem er erneut mit der Waffe auf sie gezielt und auch einen Schuss abgefeuert hatte.

Die beiden Zeugen hielten den Täter so lange fest, bis die Polizei eintraf. Am Ort der Festnahme stand auch das Fluchtfahrzeug der Räuber, ein schwarzer Peugeot mit niederländischen Kennzeichen. Ein Zeuge übergab den Polizeikräften die Tüte mit erbeuteten Schmuckstücken. Das Auto, die Waffe sowie der Schmuck wurden sichergestellt.

Und das, obwohl der Täter vorher Schüsse – offenbar aus einer Schreckschusswaffe – abgegeben hatte. Dabei habe sich der Zeuge selbst in enorme Gefahr begeben, erklärte Dietmar Brüning von der Polizeipressestelle. Ein Verhalten vor dem die Polizei – trotz des Fahndungserfolgs – eindringlich warnt.

Nach dem zweiten Täter hatte die Polizei unter Hochdruck gefahndet. Auch ein Hubschrauber kreiste deswegen über der Stadt. Kurz nach 11.30 Uhr meldete die Polizei dann, dass auch der 17-Jährige festgenommen wurde: Beamten hatten ihn in der Nähe des Ahauser Bahnhofs verhaftet. Er gilt als dringend tatverdächtig. Sowohl seine Herkunft als auch die Kleidung, die er trug, sprechen dafür. Lückenlos lässt sich jedoch bisher nur die Beteiligung des 22-Jährigen belegen.

In der Goldschmiede Engels sah es am Nachmittag schon wieder sehr aufgeräumt aus: Die Eingangstür des Juweliergeschäfts ist eingeschlagen, das Panzerglas hat jedoch standgehalten. Auch die vielen Scherben sind beiseite geräumt.

Mathias Engels beteuert im Gespräch mit unserer Redaktion, dass er sein Geschäft schon am Donnerstag (17. Februar) wieder öffnen will. Den Wert des gestohlenen Schmucks beziffert er grob geschätzt mit 100 000 Euro.

Startseite
ANZEIGE