1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Alstätte
  6. >
  7. Nikolaus wünscht sich diesmal keine Menschentrauben

  8. >

Von Pferd und Knechten begleitet durchs Dorf

Nikolaus wünscht sich diesmal keine Menschentrauben

Alstätte

Auch in diesem Jahr lässt es sich der Nikolaus trotz Corona nicht nehmen, die Alstätter Kinder zu begrüßen und zu besuchen.

Auch am Katharinenstift werden sich die Bewohner bestimmt freuen, den Nikolaus sehen zu können Foto: Mareike Meiring

Auch in diesem Jahr lässt es sich der Nikolaus trotz Corona nicht nehmen, die Alstätter Kinder zu begrüßen und zu besuchen.

Am Sonntagnachmittag wird er auf seinem Pferd, begleitet von seinen Knechten, durch das ganze Dorf reiten. Ab 15.30 Uhr werden Nikolauslieder zu hören sein und die Kinder können dem Nikolaus zuwinken. Dabei sollen sich keine Menschentrauben bilden, denn die Strecke ist lang genug, um mit genügend Abstand unterwegs sein zu können.

Gestartet wird in der Geschwister-Scholl-Straße, von der aus über die Edith-Stein- und Öddingstraße in den Bookenbusch abgebogen wird. Über die Weststraße geht es dann weiter zum Katharinenstift, dort werden sich die Bewohner bestimmt auch freuen, den Nikolaus zumindest von Weitem begrüßen zu können.

Über den Thieweg und die Friedhofstraße zieht er dann durch die Kirchstraße. Anschließend geht es über die Högerstraße und den Müggenberg ein kurzes Stück die Gronauer Straße und dann die ganze Hochstraße lang weiter.

Über Öddingstraße, Eichhornweg, Adenauerstraße und Berliner Straße geht es weiter zu Emmets Hof und abschließend noch über den Deventer Weg.

Danach hat der Nikolaus sich eine kurze Pause verdient, um dann ab 18 Uhr mit den Hausbesuchen zu starten. Diese Besuche werden ausschließlich im Freien, zum Beispiel auf der Terrasse oder im Carport oder in der offenen Garage stattfinden.

Wenn bis 20.30 Uhr noch kein Hausbesuch stattgefunden hat oder es Corona-bedingt zu Änderungen kommt, ist der Nikolausverein telefonisch, 02567 907515, zu erreichen.

Startseite
ANZEIGE