1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Alstätte
  6. >
  7. „Wilde Wiese“ wird erweitert

  8. >

Ausbau von drei auf fünf Gruppen bis August 2023

„Wilde Wiese“ wird erweitert

Alstätte

Die Kindertagesstätte „Wilde Wiese“ soll zu einer Fünf-Gruppen-Einrichtung erweitert werden. Das hat der Jugendhilfeausschuss am Mittwoch beschlossen.

Zunächst wird geprüft, ob die Kita am derzeitigen Standort bleiben kann oder an einen neuen Standort ziehen muss. Foto: Stadt Ahaus

Aktuell ist die „Wilde Wiese“ eine Drei-Gruppen-Einrichtung. Die Erweiterung soll bis zum 1. August 2023 umgesetzt und so geplant werden, dass ein weiterer späterer Ausbau zu einer Sechs-Gruppen-Kita möglich bleibt.

Sollte die Erweiterung der Kita und der dadurch entstehende zusätzliche Bedarf an Außenspielfläche am aktuellen Standort an der Hochstraße nicht umsetzbar sein, wurde die Verwaltung beauftragt, zeitnah einen geeigneten und verfügbaren Ersatzstandort zu finden und den Neubau vorzubereiten. Für den Fall, dass eine Erweiterung der „Wilden Wiese“ auf fünf Gruppen bis August nächsten Jahres nicht realisierbar sein sollte, wird eine Übergangslösung geschaffen.

Bereits zum neuen Kindergartenjahr ab August dieses Jahres ergibt sich ein zusätzlicher Bedarf einer U3-Gruppe an der Kita, da entgegen der Prognose mehr und jüngere Kinder angemeldet worden sind. Daher wird die Kita bereits dann mit einer Übergangslösung erweitert, damit alle Ansprüche auf einen Betreuungsplatz in Alstätte erfüllt werden können.

zahl der Geburten verdoppelt

Die Zahl der Geburten in Alstätte hat sich seit 2016 verdoppelt. Gleichzeitig wächst dort die Gesamtbevölkerung, begünstigt auch durch die geplanten Neubauflächen. Der im Vergleich zu anderen Ortsteilen nun spürbare Anstieg der Betreuungsquoten wird den Platzbedarf an Kita-Plätzen in Alstätte in den kommenden Jahren anhaltend verstärken und ist damit nicht nur als vorübergehender Bedarf zu werten.

Nach einer Grundsatzentscheidung des Bistums Münster dürfen Kitas in katholischer Trägerschaft keine Gruppenerweiterung vornehmen, wenn im Ortsteil ein weiterer Träger eine Kita betreibt. Somit bleibt nur die städtische Kita „Wilde Wiese“ für die Schaffung weiterer Betreuungsplätze.

Für die Schaffung der zusätzlichen 40 Plätze können öffentliche Fördermittel von bis zu 90 Prozent der zuwendungsfähigen Kosten beantragt werden.

Die zuwendungsfähigen Kosten betragen maximal 1,3 Millionen Euro. Der städtische Finanzierungsanteil an der Förderung beträgt zehn Prozent.

Startseite
ANZEIGE