1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Gronau
  6. >
  7. 280 000 Masken für Geflüchtete im Nordirak

  8. >

Hilfsaktion des Boxsportvereins Siegfried 26 Gronau

280 000 Masken für Geflüchtete im Nordirak

Gronau

Das Corona-Virus grassiert in Flüchtlingslagern im nordirakischen Kurdistan. Der Gronauer Dr. Heiner P. Woltering weiß das aus eigener Anschauung. Schon oft war er in der Region als Arzt tätig. Als erster Vorsitzender des Boxsportvereins Siegfried 26 Gronau hat er jetzt eine Hilfsaktion für Geflüchtete im Nordirak mit auf den Weg gebracht.

wn

Dr. Heiner P. Woltering aus Gronau (l.) bei einem seiner Besuche im Irak mit Sadi Ahmed Pire (Führungsmitglied der Patriotischen Union Kurdistans, M.) Foto: privat

Die Flüchtlingslager im nordirakischen Kurdistan sind überfüllt. Immer noch befinden sich rund 600 000 Flüchtlinge in Lagern rund um die Provinzhauptstadt Erbil sowie Dohuk im Norden Iraks ohne Aussicht auf Rückkehr in ihre vom IS zerstörten Heimatorte. An einen Mindestabstand von zwei Metern zum Schutz vor dem Corona-Virus ist dort nicht zu denken.

Dr. Heiner Woltering, erster Vorsitzender des Boxportvereins Siegfried 26 Gronau, ist seit 2005 regelmäßig im irakischen Teil Kurdistans als Arzt tätig. Er konnte dort im Lauf der Jahre Kontakte und Freundschaften aufbauen. So erlebte er den Ausbruch der Corona-Pandemie persönlich im Land mit und musste sehen, wie sich das Virus auch dort immer schlimmer ausbreitete.

Box- und Kampfsport hat im Irak hohen Stellenwert

Weil gerade der Box- und Kraftsport ein wichtiger Bestandteil des Lebens in diesem Land ist, bestehen seit vielen Jahren schon Freundschaften zwischen dem Gronauer Boxsportverein und dortigen Sportgruppen. Durch eine Verbindung zu einem Schutzmaskenhersteller in Deutschland war es möglich, dass der Boxsportverein 280 000 Schutzmasken als Spende für die Menschen in den Flüchtlingslagern erhielt. Durch die Hilfe eines niederländischen Kaufmanns sowie seines kurdischen Bruders aus Gronau, der den Transport der Schutzmasken kostenlos durchführte, konnte die Spende auf die Reise gehen.

Dank von Unterstützten

Dr. Goran Barzanyi, Vertreter des Gesundheitsministeriums der Autonomen Region Kurdistan/Nordirak, sowie Sadi Ahmed Pire, Führungsmitglied der Patriotischen Union Kurdistans, dankten dem Boxsportverein Siegfried 26 Gronau für sein Engagement: „Im Auftrag des Gesundheitsministeriums der Region Kurdistan grüßen wir die Mitglieder, Freunde und Förderer des Boxsportvereins Siegfried 26 Gronau sowie die Firma Take Cair, die mithilfe ihrer großzügigen Spende die Menschen und das Gesundheitspersonal der Region unterstützen. Für uns ist es wichtig, dass Sie den Vertriebenen humanitäre Hilfe leisten und damit die Bemühungen der kurdischen Regierung und des Gesundheitsministeriums unterstützen. Wir schätzen Ihre Bemühungen in der Vergangenheit und in der Gegenwart, insbesondere in dieser Zeit, in der wir alle und auch Sie in Deutschland der Epidemie des Corona-Virus ausgesetzt sind. Wir im Gesundheitsministerium sind vollkommen darauf vorbereitet, diese humanitäre Mission auf jede Art und Weise zu unterstützen. Die Menschen in Kurdistan sind Ihre Freunde und stolz auf Ihre Arbeit. Wir danken Ihnen, dass Sie uns unter diesen schwierigen Umständen zur Seite stehen.“

v.l. Sada Mahmood (Spendenkoordinator, Erbil), Dr. Goran Barzanyi (Vertreter des Gesundheitsministeriums der Autonomen Region Kurdistan/Nordirak) sowie Ahmed Azis und Jutjar Kalhuryi (beide Fitness-Erbil). Foto: privat
Startseite