1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Gronau
  6. >
  7. 591 Gäste nutzten das Angebot

  8. >

G-Mobil: Erste Bilanz nach einem Monat Testbetrieb

591 Gäste nutzten das Angebot

Gronau

Seit dem Wochenende hat das G-Mobil den Stadtbus endgültig abgelöst. Bis zum 21. Dezember läuft nun der sogenannte Pilotbetrieb. Doch schon jetzt ziehen die Betreiber ein erstes positives Fazit.

Eines der Fahrzeuge, das als G-Mobil Dienst tut. Die barrierefreien G-Mobile fahren auf Abruf zu selbst gewählten Abfahrtszeiten und bringen ihre Fahrgäste zu gewünschten Zielen. Foto: Martin Borck

Eine erste Bilanz haben Stadt Gronau und Betreibergesellschaft Regionalverkehr Münsterland zum G-Mobil gezogen.

Knapp 600 Kundinnen und Kunden haben im ersten Monat das neue Angebot in Gronau genutzt.

Am 1. Juni wurde das innerstädtische Stadtbusangebot auf flächendeckende On-Demand-Verkehre umgestellt. „On-Demand“ bedeutet: auf Bestellung. Die barrierefreien Fahrzeuge (G-Mobile) fahren auf Abruf zu selbst gewählten Abfahrtszeiten und bringen ihre Fahrgäste zu gewünschten Zielen. 130 Haltestellen und Haltepunkte gibt es in Gronau. Zu den 79 bestehenden Haltestellen der Stadtbuslinien sind weitere 51 Haltepunkte hinzugekommen.

Die Bestellung des G-Mobils ist einfach: Entweder über die App „RVM-On-Demand“ oder telefonisch unter 0251 62853110.

720 Personen haben sich als potenzielle Nutzer für das Angebot registriert. 591 Fahrgäste nutzten das G-Mobil, allein in der vierten Woche waren es 223 Fahrten. 62 Prozent der Fahrgäste nutzten das Angebot mehrfach. Die Pünktlichkeitsquote betrug 88 Prozent am Start und 95 Prozent am Ziel. Die Pünktlichkeit wurde mit 4,9, die Wartezeit mit 4,8 und die Fahrt selbst mit 4,9 von jeweils höchstens fünf Punkten gewertet.

„Die Startphase für das G-Mobil ist erfolgreich beendet. Wir erwarten eine wachsende Nachfrage“, wird Projektleiter Dennis Schöne vom RVM-Verkehrsmanagement in einer Pressemitteilung zitiert.

Nach einem Monat Probelauf ersetzen nun zunächst drei Shuttles die früheren Stadtbuslinien, heißt es auf der Homepage der Stadt. Derzeit profitieren rund 34 000 Einwohnerinnen und Einwohner im Stadtteil Gronau von dem Angebot. Bis zum 21. Dezember läuft der sogenannte Pilotbetrieb, in dem zunächst die drei Shuttles unterwegs sind. Die Bedienzeiten werden vom Stadtbus übernommen. Das Bediengebiet des Stadtbusses wird übernommen und zusätzlich um das Gewerbegebiet Gronau-Ost erweitert.

Zum Jahreswechsel ist die Umstellung auf den Regelbetrieb vorgesehen, wodurch das Angebot des G-Mobils erweitert wird. Dann werden vier Shuttle eingesetzt. Die Bedienzeiten werden verlängert (Montag bis Freitag von 5 bis 24 Uhr, Samstag von 7 bis 24 Uhr, Sonntag und Feiertags von 7 bis 24 Uhr). Außerdem erweitert sich das Bediengebiet. Durch die Verknüpfung von zentralen und wichtigen Haltestellen (Bahnhof, Amtshaus) wird Epe erschlossen.

Da es sich um ein Pilotprojekt handelt, erfolgt während der gesamten Projektphase eine Evaluierung, die zu Anpassungen und Optimierungen führen kann.

Startseite