1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Gronau
  6. >
  7. Arglos unterwegs mit E-Scootern

  8. >

Polizei weist auf Häufung von fehlendem Versicherungsschutz hin

Arglos unterwegs mit E-Scootern

Gronau

E-Scooter fahren macht vielen Menschen Spaß und liegt im Trend. Doch wer kein kleines Versicherungsschild an seinem Roller hat, kann schnell Probleme bekommen.

E-Scooter erfahren eine zunehmende Beliebtheit. Die Polizei muss aber auch vor Ort feststellen, dass sich nicht alle Verkehrsteilnehmer an die Regeln halten. Foto: dpa

Mit Elektrokleinstfahrzeugen unterwegs waren zwei Gronauer, ohne eine Haftpflichtversicherung für ihre Fahrzeuge abgeschlossen zu haben.

Am Montag gegen 17.15 Uhr auf der Ochtruper Straße und gegen 22 Uhr auf der Eper Straße hielten Polizeibeamte die jeweiligen E-Rollerfahrer an. Die Weiterfahrt wurde untersagt und Strafverfahren eingeleitet.

Der Gesetzgeber schreibt auch für bestimmte Elektrokleinstfahrzeuge vor, dass ihre Fahrer damit nicht ohne Versicherung im Straßenverkehr unterwegs sein dürfen. Schließlich können schon bei verhältnismäßig geringen Geschwindigkeiten folgenreiche Unfälle passieren.

Wenn eine gültige allgemeine Betriebserlaubnis für den E-Scooter vorliegt beziehungsweise ein „Certificate of Conformity“ (COC), lässt sich für das Fahrzeug eine Kfz-Haftpflichtversicherung abschließen.

Wichtig: Wer einen Elektrotretroller fahren will, sollte sich also genau darüber informieren, ob das entsprechende Modell im öffentlichen Straßenverkehr erlaubt ist. Und jeder Fahrende eines solchen E-Scooters sollte sich mit den Regeln und Bestimmungen vertraut machen, die dafür gelten, erinnert die Kreispolizeibehörde.

Startseite