1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Gronau
  6. >
  7. Ätzende Dämpfe ausgetreten

  8. >

Nächtlicher Einsatz der Feuerwehr

Ätzende Dämpfe ausgetreten

Epe

Ein Einsatz mit einem ätzenden Stoff hat die Gronauer Feuerwehr beschäftigt.

-mb-

In Schutzanzügen begaben sich die Feuerwehrleute zum Einsatzort. Danach wurden sie dekontaminiert. Foto: Feuerwehr Gronau/Pascal Vlutters

Frühmorgendlicher Gefahrgut-Einsatz für die Feuerwehr: Am Sonntag um 4.08 Uhr war die Nacht für sie zu Ende. Auf den Funkmeldeempfängern wurde das Stichwort „GSG groß“ angezeigt. Hierbei steht GSG für „gefährliche Stoffe und Güter“.

Bei der Molkerei Söbbeke war ein zunächst unbekannter Gefahrstoff aus einer Rohrleitung ausgetreten. Mehrere Personen hatten sich mit der Flüssigkeit kontaminiert und befanden sich sich noch in dem betroffenen Raum. Sie wurden aus dem Raum geführt und dem Rettungsdienst übergeben. Insgesamt wurden sieben Personen zur Kontrolle ins St.-Antonius-Hospital gebracht, so die Feuerwehr. Aus dem Einsatz wurde somit ein ABC-Einsatz, so Einsatzleiter Christian Wennemer gegenüber den WN.

Die beiden Löschzüge Gronau und Epe (etwa 70 Personen waren im Einsatz) bauten einen Dekontaminations-Platz auf. Der Angriffstrupp wurde zur Lageerkundung im Chemikalienschutzanzug in den betroffenen Raum eingesetzt.

Die Erkundung ergab, dass es sich um Salpetersäure handelt, die für Reinigungsarbeiten benutzt wird. Ein zweiter Trupp verdünnte die Reinigungschemikalie mit Wasser. Beide eingesetzten Trupps haben die Einsatzstelle über den Dekon-Platz die Einsatzstelle verlassen. Dort wurde der Schutzanzug grob gereinigt und die Kleidung gewechselt.

Startseite
ANZEIGE