1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Gronau
  6. >
  7. Coronaregeln im Dreiländereck

  8. >

Risikogebiete Grafschaft und Niederlande

Coronaregeln im Dreiländereck

Enschede/Nordhorn

Die Grafschaft Bentheim und die Niederlande sind Corona-Risikogebiete. Was in den beiden Regionen derzeit zu beachten ist: [mit Video]

wn

Der Markt in Enschede Foto: Martin Borck

Der Landkreis Grafschaft Bentheim ist zum Corona-Risikogebiet erklärt worden. Ab sofort gelten Sperrstunden in allen gastronomischen Betrieben im gesamten Landkreis und Maskenpflicht in der Nordhorner Fußgängerzone. Für den gastronomischen Bereich gilt ab 23 Uhr eine Sperrstunde (bis 6 Uhr des Folgetages). Ausgenommen sind die Autobahnraststätten im Kreisgebiet.

Berufspendler können ihrer Arbeit weiterhin nachgehen. Im Privaten gilt: Treffen und Feiern zu Hause dürfen – sowohl drinnen als auch draußen – nur noch mit maximal zehn Personen stattfinden. Private Feiern in öffentlich zugänglichen Örtlichkeiten wie zum Beispiel gastronomischen Betrieben dürfen nur noch mit maximal 25 Personen stattfinden.

Corona-Regeln in Enschede

Am Dienstag ist für die Niederlande ein „Teil-Lockdown“ beschlossen worden. Die aktuellen Corona-Regeln in Enschede: Ab sofort ist es Pflicht, in öffentlichen Räumen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Die Abstandsnorm von 1,5 Meter muss überall eingehalten werden. Die Geschäfte in den Niederlanden sind geöffnet. Es findet aber kein langer Kaufabend statt. In Supermärkten gelten spezielle Einkaufszeiten für Risikogruppen, sodass ein Besuch eventuell nicht immer möglich ist. Ab 20 Uhr wird kein Alkohol mehr verkauft.

Restaurants geschlossen

Der Wochenmarkt findet dienstags und samstags von 8 Uhr bis 17 Uhr statt, verteilt über den Van Heekplein und das Ei van Ko. Restaurants, Cafés und Terrassen sind geschlossen. Museen, Kinos und kulturelle Einrichtungen sind unter speziellen Auflagen für maximal 30 Personen geöffnet.

Für Personen, die nicht aus einem Haushalt kommen, ist eine Gruppengröße von maximal vier Personen erlaubt. Der öffentliche Nahverkehr ist nutzbar, allerdings nur mit Mund-Nasen-Schutz.

Video in Kooperation mit dem WDR:

Startseite
ANZEIGE