1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Gronau
  6. >
  7. Die Menschen mobil machen

  8. >

Bürgerbusverein sucht Fahrerinnen und Fahrer

Die Menschen mobil machen

Gronau

Der Bürgerbus schließt Lücken im Öffentlichen Personennahverkehr. Doch das gelingt nur, wenn auch genügen Bürgerinnen und Bürger bereit sind, die Menschen mobil zu machen. Deshalb wendet sich der Bürgerbusverein Gronau und Epe jetzt mit einem Aufruf an die Bevölkerung.

Ein Teil des Vorstands des Bürgerbusvereins Gronau und Epe (v.l.): Herbert Krause (Vorsitzender), Manfred Hinrichsen (Kassenwart), Irmgard Bohn (Beisitzerin), Peter Beck (Geschäftsführer), Dr. Günther Hoff (Beisitzer) und Dieter Krabbe (stellvertretender Vorsitzender). Foto: Hans-Dieter Meyer

Bürger fahren für Bürger – so lautet das Motto der Bürgerbusse in Nordrhein-Westfalen. Die Kleinbusse mit acht Fahrgastplätzen sind überall da im Einsatz, wo ein regulärer Linienverkehr nicht möglich oder nicht tragbar ist. Mit anderen Worten: Die Bürgerbusse machen die Menschen auf dem Land mobil – und das zu relativ geringen Kosten. Mehr als 140 Bürgerbusse sind mittlerweile auf den Straßen in NRW unterwegs, und es werden immer mehr. Die Idee der Bürgerbusse lebt vom ehrenamtlichen Engagement, insbesondere der Bürgerbus-Fahrerinnen und -Fahrer.

Bürgerbus fahren macht Spaß, und das nicht nur wegen der vielen Kontakte zu den Fahrgästen, die sich im Laufe der Zeit aufbauen. In den Bürgerbusvereinen herrscht ein reges Vereinsleben und es gibt ein besonderes Zusammengehörigkeitsgefühl. Gemütliche Abende oder Gruppenfahrten stehen jedes Jahr auf dem Programm der Ehrenamtlichen. Aktuell steht eine Fahrt nach Bremen an, um gemeinsam einen schönen Tag zu verbringen.

Individueller Dienstplan

Ohne die ehrenamtlichen Fahrerinnen und Fahrer sähe es vor allem in ländlichen Gegenden schlecht aus mit der Mobilität. Bürgerbusfahrer können sich die Zeit einteilen und arbeiten nach einem Dienstplan, der auf ihre verfügbare Zeit abgestimmt ist. Je nach Lust und Laune sind die Ehrenamtlichen im Einsatz. Natürlich sind sie über die Berufsgenossenschaft versichert.

Der Bürgerbusverein Gronau und Epe organisiert den ehrenamtlichen Fahrdienst in enger Zusammenarbeit mit der Kommune und dem zuständigen Verkehrsunternehmen. Durch krankheits- oder altersbedingten Ausfall von Fahrerinnen und Fahrern werden auch in Gronau immer wieder Personen gesucht, die mit ihrem Engagement die Mobilität der Menschen in unserer Stadt sichern, heißt es in einer Mitteilung des Vereins.

In der vergangenen Woche fand die Mitgliederversammlung des Vereins statt. Der Vorsitzende, Herbert Krause, blickte auf die vergangenen Monate zurück und erwähnte die vielen Stunden ehrenamtlicher Tätigkeit der Vereinsmitglieder. Trotzdem erlebte der Bürgerbus durch die Pandemie einen Fahrgasteinbruch von 60 bis 70 Prozent; langsam ändere sich diese Situation wieder. Als logistisches Problem nannte er den Ausfall von Fahrerinnen und Fahrern. Um das vorhandene ehrenamtliche Personal nicht zu überfordern, wäre es schön, wenn sich weitere Interessierte bei ihm melden würden. Herbert Krause ist in Gronau unter 02562 3349 erreichbar und gibt gerne Auskünfte.

Vorstandswahlen

An diesem Abend wurde ein Teil des Vorstands neu gewählt. Einstimmig wurde Dieter Krabbe zum stellvertretenden Vorsitzenden wiedergewählt, ebenso Manfred Hinrichsen als Kassenwart, Hans Dieter Meyer als Schriftführer und Jürgen Heitmann als Fahrdienstleiter. Die Mitglieder Dr. Günther Hoff, Irmgard Bohn und Marianne Wermers bleiben als Beisitzer ebenfalls im Vorstand.

Startseite
ANZEIGE