1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Gronau
  6. >
  7. Die Mobilität der Zukunft

  8. >

Stadt lädt Bürgerinnen und Bürger zur Präsentation der Bestandsanalyse ein

Die Mobilität der Zukunft

Gronau

Das Mobilitätskonzept Gronau ist Thema von gleich zwei inhaltsgleichen öffentlichen Veranstaltungen am 10. und 12. Juni (Donnerstag und Samstag). Die Stadtverwaltung lädt dazu in die Bürgerhalle ein.

Das gerade gestartete „G-Mobil“ ist ein Versuch, ein innovatives Beförderungssystem zu entwickeln. Foto: RVM

Coronabedingt gibt es dabei an beiden Tagen jeweils drei einstündige Zeitfenster, für die jeweils eine Anmeldung ist erforderlich ist.

Bei der Veranstaltung werden zum einen erste zentrale Ergebnisse der Bestandsanalyse des Mobilitätskonzepts vorgestellt. Die Ergebnisse werden in einer Ausstellung auf Plakaten präsentiert. Aber auch die Meinung der Bürger ist gefragt. „Wir hoffen auf eine rege Teilnahme an der Veranstaltung und freuen uns, wenn sich viele Bürgerinnen und Bürger an der Planung eines Mobilitätskonzepts beteiligen, um eine zukunftsfähige Mobilität für Gronau zu schaffen“, sagt Bürgermeister Rainer Doetkotte. Für Fragen und Hinweise stehen die Planerinnen und Planer des Gutachterbüros Planersocietät sowie der Stadtverwaltung zur Verfügung.

Neue Herausforderungen und Ansprüche

Das Mobilitätskonzept wird neu aufgestellt, weil sich die Stadt den neuen Herausforderungen und Ansprüchen an die Mobilitäts- und Verkehrsentwicklung stellen möchte. Das letzte gesamtstädtische Planwerk der Stadt Gronau, das sich umfassend mit den Themen Verkehr und Mobilität befasst hat, ist der Verkehrsentwicklungsplan aus dem Jahr 1994. Seitdem hat sich viel getan, sowohl bundesweit als auch lokal. Deshalb wird seit dem vergangenen Jahr ein neues Konzept erarbeitet, um die strategischen Grundsätze und Leitlinien der zukünftigen Verkehrs- und Mobilitätsplanung für die nächsten zehn bis 15 Jahre festzulegen. Hierfür sollen gemeinsam mit der Bürgerschaft, Vereinen, Verbänden, Wirtschaft, Verwaltung und Politik Vorschläge für eine nachhaltige und attraktive Mobilität geschaffen werden.

Bürger werden einbezogen

Ergänzt um die Anregungen der Bürgerinnen und Bürger soll die Bestandsanalyse in den nächsten Wochen abgeschlossen werden. Darauf aufbauend werden Ziele und anschließend Maßnahmen entwickelt. Auch darin wird die Verwaltung die Bürgerinnen und Bürger in weiteren Veranstaltungen einbeziehen.

Die Veranstaltung zur Bestandsanalyse findet unter den geltenden Coronaschutz-Bestimmungen statt. Aus organisatorischen Gründen wird die Anzahl der Teilnehmenden je Zeitfenster auf maximal 20 Personen festgelegt. Die Zeitfenster sind wie folgt aufgeteilt: Donnerstag: 17 bis 18 Uhr, 18 bis 19 Uhr, 19 bis 20 Uhr; Samstag 10 bis 11 Uhr, 11 bis 12 Uhr und 12 bis 13 Uhr.

Bürgerinnen und Bürger können sich mit der Angabe des favorisierten Zeitfensters bei Jan Bakenecker-Serné unter

 02562 12491 oder E-Mail an jan.bakenecker-serne@gronau.de melden.

Startseite