1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Gronau
  6. >
  7. E-Schwerlasträder bei den ZBU im Einsatz

  8. >

Unterstützung unter Klimaschutz-Aspekten

E-Schwerlasträder bei den ZBU im Einsatz

Gronau

Der Fuhrpark der Zentralen Bau- und Umweltdienste (ZBU) Gronau hat umweltfreundlichen Zuwachs erhalten: Mitarbeiter werden künftig nicht nur mit Unimog und Kleinlaster unterwegs sein, sondern auch mit E-Bikes. Angesichts der Aufgaben, die die ZBU zu erfüllen hat, keine normalen, sondern Schwerlast-Räder.

Die Scherlasträder ergänzen den Fuhrpark der ZBU. Das Foto zeigt v.l. Markus Schulte (Leiter der ZBU), Klimaschutzmanagerin Carolin Wicke, Andreas Brüning und Bürgermeister Rainer Doetkotte. Foto: Stadt Gronau

Die Zuladung beträgt je Rad 400 Kilogramm, die Räder verfügen über zwei Akkus, Staufächer und breiten Reifen, so dass diese auch im schwierigen Gelände einsatzbereit sind. „Mit dieser Ausstattung werden die Schwerlast-E-Bikes am Drilandsee, in der Stadtreinigung und im originären Betrieb der ZBU eingesetzt“, so Markus Schulte, der Leiter der ZBU. Mit der Nutzung derartiger Schwerlast-Bikes gibt es eine echte Alternative für den Transport.

„Mit dem Kauf der Schwerlast-E-Bikes können wir als Stadt einen guten Beitrag zum Klimaschutz leisten. Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhr fördert diese Anschaffungen mit 2500 Euro je Rad. Eine hervorragende Entwicklung“, findet Bürgermeister Rainer Doetkotte. Er war bei der Übergabe der Räder dabei, die Händler Andreas Brüning von der Firma „isicargo for urban mobility“ (mit Sitz in Berlin und Wurzeln im Münsterland) nach Gronau brachte. Die Klimaschutzmanagerin der Stadt Gronau, Carolin Wicke, begrüßt die Anschaffung. Sie und der Bürgermeister drehten auf dem Hof der ZBU eine Runde mit den Lastenrädern und überzeugten sich von der einfachen Handhabung.

Startseite