1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Gronau
  6. >
  7. Fairtrade in Gronau im Aufwind

  8. >

Steuerungsgruppe begrüßt neue Einrichtungen und Mitglieder

Fairtrade in Gronau im Aufwind

Gronau

Die Steuerungsgruppe Fairtrade Gronau hat gleich vier neue Kitas begrüßt, die den Entschluss gefasst haben, 2019 Faire Kita NRW zu werden. Als erste katholische Kita macht sich das Familienzentrum St. Antonius Gronau auf den Weg zur fairen Kita. Die Bewerbung bereits abgeschickt hat die DRK-Kita „Die kleinen Strolche“. Die dritte Kita der Chance, „Wunderland“, ist ebenfalls mit im Boot. Die erste faire evangelische Kita in Gronau wird der Zachäus-Kindergarten werden, heißt es in einer Mitteilung der Steuerungsgruppe. Die Zahl der Fairen Kitas erhöht sich damit von sechs auf zehn Einrichtungen. Mit Innovation und Ideen bereichert auch Gerd Büscher, Leiter der Familienbildungsstätte, die Arbeit der Steuerungsgruppe.

wn

Die Mitglieder der Steuerungsgruppe Fairtrade Gronau trafen sich im Rathaus. Foto: privat

Aktuell stand die Jahresplanung der Arbeitsgruppe auf der Tagesordnung. Die „Fairen Wochen 2019“ werden am 13. September (Freitag) von 14 bis 17 Uhr rund um die Lindenschule mit einem Fairen Nachmittag eröffnet. Einen Aktionsstand werden die Fairen Kitas am 20. September rund um den Weltkindertag präsentieren. Eine neue Arbeitsgruppe übernimmt die Planung, Koordinierung und Bewerbung der Fairen Wochen.

Eine von Fairtrade Deutschland geförderte Rosenaktionen findet am 8. März in Kooperation mit den fünf Kitas statt. Kinder verschenken an diesem Tag fair gehandelte Rosen an Frauen.

Weitere Themen der Steuerungsgruppe waren die Unterstützung bzw. Patenschaft einer Steinbruchschule in Indien durch die Gesamtschule Gronau. Hierzu soll der Kinderrechtsexperte Benjamin Pütter erneut für einen Vortrag für Schüler der Gesamt- und der Lindenschule sowie einen weiteren Vortrag für alle Interessierten in die Stadtbücherei Gronau eingeladen werden.

Einen Referenten für das Thema „kommunale faire Beschaffung“ lädt die Steuerungsgruppe im zweiten Halbjahr ein und möchte so von den Erfahrungen einer größeren und erfahrenen Fairtrade-Stadt profitieren. Die Veranstaltung ist offen für alle.

Beschlossen wurde weiterhin, dass sich Gronau zum dritten Mal beim Wettbewerb „Hauptstadt des Fairen Handels 2019“ bewirbt. Birgit Hüsing-Hackfort wird für die Fairen Kitas sechs Einzelprojekte dokumentieren und über den Integrationsbeauftragten der Stadt, Ahmet Sezer, zum Wettbewerb einreichen.

Weiterhin werden Vertreter der Steuerungsgruppe im September an der Preisverleihung „Hauptstadt des Fairen Handels“ in Köln teilnehmen, neue Kontakte knüpfen und neue Erfahrungen- und Ideen mitbringen.

Startseite
ANZEIGE