Für die multimediale Ausstellung

Freundeskreis sponsert Kopfhörer fürs Rockmuseum

Um die multimediale Ausstellung im Rock‘n‘Popmuseum erleben zu können, benötigen die Besucher besondere Kopfhörer. Über sie werden die akustischen Informationen und Musikbeiträge passend zum jeweiligen Exponat eingespielt. 100 dieser Kopfhörer stehen derzeit zur Verfügung – das Besucherinteresse ist jedoch dermaßen groß, dass es zu Stoßzeiten schon zu Engpässen kommt.

wn

Foto:

Zumal die Akkus in den Kopfhörern immer wieder mal aufgeladen werden müssen. Um dem Mangel abzuhelfen, hat sich der Freundeskreis des Rock‘n‘Popmuseums bereiterklärt, 30 weitere Kopfhörer zu sponsern. Dabei handelt es sich nicht um einen kleinen Beitrag – immerhin kosten die Anschaffung über 20 000 Euro. Zur Übergabe trafen sich jetzt Museums-Kurator Dr. Thomas Mania (l.) und Museums-Geschäftsführer Thomas Albers (4.v.l.) mit den Vorstandsmitgliedern des Freundeskreises, Hubert Dierselhuis, Andrea Meißner, Thomas Effing und Michael Kersting (v.l.) im Museum. Auch die Sonderausstellungen sollen künftig multimedial so aufgearbeitet werden, dass die Kopfhörer ebenfalls zum Einsatz kommen, sagten Thomas Albers und Thomas Mania.

Startseite