1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Gronau
  6. >
  7. Für zügigen Bau der neuen Sportanlage in Epe

  8. >

Haushaltsklausur der Gronauer SPD-Fraktion

Für zügigen Bau der neuen Sportanlage in Epe

Gronau

Die Haushaltsberatungen gehen in die heiße Phase. Die größeren Ratsfraktionen bereiten sich in Klausturtagungen darauf vor. So auch die Gronauer SPD.

Kämmerer Jörg Eising (stehend) erläuterte der SPD-Fraktion die Grundlagen des Haushaltsentwurfs. Foto: SPD

Mehr als sechs Stunden beschäftigte sich die Gronauer SPD am Samstag intensiv mit dem Haushaltsentwurf der Stadt für das Jahr 2022. Zunächst erläuterte der Kämmerer der Stadt, Jörg Eising, die Grundzüge der Vorlage und beantwortete die Fragen der Fraktionsmitglieder. Anschließend diskutierten diese Ergänzungen und Änderungsanträge zu den verschiedenen Teilbereichen, die in den Ausschusssitzungen der nächsten Wochen eingebracht werden sollen.

Linsey Meyer-Kernebeck

Einstimmig sprach man sich dafür aus, dass schnellstmöglich der Neubau einer gemeinsamen Sportanlage des FC Epe und des TV Westfalia Epe am Katharinenweg im Eper Süden vorangetrieben werden soll. „Hier können neue Chancen für den Eper Sport geschaffen werden“, betonte der Fraktionsvorsitzende Norbert Ricking. „Vor allem freuen wir uns, dass sich zwei Vereine bei diesem Projekt zusammengetan haben. Denn gemeinsam ist man immer stärker als allein“, ergänzte die Sprecherin der SPD im Sportausschau, Linsey Meyer-Kernebeck. Die SPD wird daher beantragen, dass die Planungskosten für die Anlage bereits in diesem Jahr im Haushalt berücksichtigt werden.

In den Folgejahren sollten die Sportanlagen sowie die Vereinsheime und Gebäude des FC Epe und TV Westfalia möglichst zügig fertiggestellt werden, so der Wunsch der SPD.

Startseite
ANZEIGE