1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Gronau
  6. >
  7. Geringere Abgaben auf Benzin und Diesel

  8. >

Niederlande senken vorübergehend Mehrwertsteuer auf Energie

Geringere Abgaben auf Benzin und Diesel

Gronau

In die Diskussion um hohe Steuer- und Abgabenbelastung bei Spritpreisen kommt Bewegung. Die Niederlande preschen mit Maßnahmen vor.

-mb-

Foto: IMAGO/Gottfried Czepluch

Die niederländische Regierung will vom 1. Juli an die Mehrwertsteuer auf Energie (Erdgas, Elektrizität und Fernwärme) für ein halbes Jahr von 21 auf neun Prozent verringern. Das soll eine Familie mit durchschnittlichen Verbrauch finanziell um etwa 140 Euro entlasten. Außerdem teilte das Kabinett dem Parlament in einem Brief mit, dass die Abgaben auf Benzin und Diesel vom 1. April bis Ende dieses Jahres um 21 Prozent gekürzt werden sollen. Das würde eine Preisverringerung um 17,3 Cent pro Liter Benzin bedeuten, bei Diesel wären es 11,1 Cent. Derzeit ist Benzin in den Niederlanden noch deutlich teurer als in Deutschland, Diesel dagegen ist jenseits der Grenze schon seit der vergangenen Woche wieder etwas günstiger.

Energiezuschlag

Hintergrund der Maßnahmen sind die nicht zuletzt durch den Krieg in der Ukraine gestiegenen Energiepreise. Die Inflation droht auf 5,2 Prozent zu steigen, heißt es in einer Mitteilung der Regierung in Den Haag.

Der Energiezuschlag für Menschen, die ein geringes Einkommen haben, soll zudem um 600 auf 80 Euro erhöht werden. Schließlich sollen finanzielle Mittel, die erst 2026 zur Verfügung gestellt werden sollten, schon jetzt freigegeben werden. Mit den rund 150 Millionen Euro will die Regierung energiesparende Maßnahmen von geringverdienenden Haushalten fördern.

Startseite
ANZEIGE