1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Gronau
  6. >
  7. Gronauer Frauen als Vorbilder gesucht

  8. >

„Mutmach-Kalender“

Gronauer Frauen als Vorbilder gesucht

Gronau

„Wir machen Mut“ heißt ein Projekt von Silke Uelsmann (Gemeindecaritas) und Ulrike Terhaar (Sozialdienst katholischer Frauen), das sich an Frauen jeden Alters in Gronau richtet. Geplant ist ein „Mutmach-Kalender“ für das Jahr 2022 mit zwölf Kalenderblättern. Gesucht werden Frauen, die schwierige – manchmal auch existenzielle – Lebenserfahrungen gemacht und sie gemeistert haben. Und die darüber erzählen und sich passend zu ihrer Geschichte fotografieren lassen.

Ulrike Terhaar (l., Sozialdienst katholischer Frauen) und Silke Uelsmann (Gemeindecaritas) suchen Frauen, die beim Projekt „Mutmach-Kalender“ mitmachen wollen.Ein Beispielfoto für den Mutmach-Kalender. Dieses Bild steht für das, was Silke Uelsmann von der Gemeindecaritas Kraft und Mut gibt, den Herausforderungen im Alltag gerecht zu werden: der Kontakt mit ihren Pferden und das Klavierspiel

Für die Texte und Fotomotive werden Ideen gesammelt und besprochen. „Diese Frauen können ein Vorbild und Inspiration für viele andere sein und ihnen Mut machen“, sagt Silke Uelsmann. Der Kalender soll zu einem Dokument von Menschen und ihren Geschichten werden, die mitten aus dem Leben stammen.

Ulrike Terhaar, die in der Alleinerziehendenberatung tätig ist, berichtet aus der Praxis. „Unsere Klienten stehen häufig vor wirklich großen Problemen. Wenn sie sie gemeistert haben, können sie stolz sein, dass sie es geschafft haben.“ Ulrike Terhaar und Silke Uelsmann kamen auf die Idee, dies zu dokumentieren und in die Öffentlichkeit zu bringen.

Das Schöne und Kraftgebende sehen

„Es gibt immer Situationen im Leben, die schwierig sind. Aber wenn man sie durchgestanden hat, geht es einem besser und man ist daran gewachsen“, sagt Silke Uelsmann. Was hat zum Beispiel einer 17-Jährigen die Kraft gegeben, ihr Kind alleine aufzuziehen und gleichzeitig eine Ausbildung zu absolvieren?

Doch soll es in dem Kalender nicht nur um Alleinerziehende gehen. Gesucht werden Frauen, die aus ganz unterschiedlichen Episoden ihres Lebens gestärkt herausgingen. „Das kann mithilfe einer anderen Person erfolgt sein, es können aber auch Dinge sein, die einen stark werden lassen.“ Der Mutmach-Kalender möchte anregen, nicht das Belastende zu sehen, sondern das Schöne, das Kraftgebende. „Das möchten wir in Bild und Text festhalten.“

Anmeldung bis zum 15. Juni

Wer seine Geschichte erzählen und anderen Mut machen will, kann mit Silke Uelsmann und Ulrike Terhaar Kontakt aufnehmen. Interessierte Frauen werden gebeten, eine Mail entweder an s.uelsmann@caritas-ahaus-vreden.de oder an terhaar@skf-ahaus-vreden.de zu schreiben. Auch eine Kontaktaufnahme unter

  0151 46360826 ist möglich. Die Anmeldung sollte bis zum 15. Juni erfolgen. Die Teilnahme ist kostenlos. Die Kalender sollen gegen eine Schutzgebühr verkauft werden. Der Erlös kommt weiteren Projekten der Gemeindecaritas/SkF zugute.

Startseite
ANZEIGE