1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Gronau
  6. >
  7. Impfungen mit Biontech, Moderna und Novavax

  8. >

Ohne Terminvereinbarung an drei Tagen

Impfungen mit Biontech, Moderna und Novavax

Gronau

Das mobile Impfteam des Kreises Borken macht wieder Station im Gronauer Rathaus. Ohne Terminvereinbarung können sich alle Interessierte an folgenden Tagen impfen lassen: Mittwoch (16. März) von 15 bis 19 Uhr, Freitag (18. März) von 13 bis 19 Uhr, Samstag (19. März) von 10 bis 16 Uhr. Es gibt einige Neuerungen.

-pd-

Am Mittwoch, Freitag und Samstag stehen die Impfteams des Kreises Borken in Gronau bereit, um gegen Corona zu impfen. Foto: Th. F. Starke

Ab sofort ist eine Auswahl des Impfstoffs möglich: Verimpft wird der Impfstoff von Biontech, Moderna und ab sofort auch Novavax. Novavax wird laut Ständiger Impfkommission für Personen ab 18 Jahren empfohlen. Zur Grundimmunisierung müssen zwei Dosen mit einem Mindestabstand von drei Wochen verimpft werden. Der Impfstoff kann auch zur Vervollständigung des Impfschutzes für einfach Johnson & Johnson-Geimpfte verwendet werden. Eine reguläre Auffrischungsimpfung mit Novavax ist aktuell nicht vorgesehen; nur nach entsprechend ärztlichem Ermessen soll sie im Ausnahmefall möglich gemacht werden. Kinder zwischen fünf und elf Jahren erhalten den Kinder-Impfstoff von Biontech.

Auswahl von Impfstoffen möglich

Die Impfungen werden im Impfpass eingetragen. Zudem gibt es eine „Impfbescheinigung“. Das digitale Impf-Zertifikat kann man sich damit dann in der Apotheke ausstellen lassen.

Mitzubringen sind: Impfunterlagen und falls vorhanden der Impfpass sowie die Gesundheitskarte. die Impfunterlagen (Aufklärungsmerkblatt, Anamnesebogen, Einwilligungserklärung) können auf der Seite des Kreis Borken (impfen.kreis-borken.de/de/newspublic/coronavirus/corona-schutzimpfung/) heruntergeladen und ausgefüllt werden.

Besonderheiten

Für Booster-Impfungen (für Personen ab zwölf Jahren) genügt es, die „alte“ Impfmappe inklusive der Unterlagen sowie eine „Impfbescheinigung zur Eintragung der Auffrischungsimpfung“ mitzubringen.

In diesem Zusammenhang ein Hinweis für Bürgerinnen und Bürger, die ihre Erst- und Zweitimpfung mit dem Impfstoff von Astrazeneca erhalten haben: Für Booster-Impfungen wird ein mRNA-Impfstoff verwendet, sodass diese Personengruppe für die Booster-Impfung noch einmal die gesamten Impfunterlagen (Aufklärungsmerkblatt, Anamnesebogen, Einwilligungserklärung) herunterladen und ausfüllen muss.

Wichtig bei der Impfung von unter 16-Jährigen: Es ist die Begleitung eines/einer Sorgeberechtigten sowie die Unterschrift aller Sorgeberechtigten erforderlich.

               

Startseite
ANZEIGE