1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Gronau
  6. >
  7. „Insgesamt eine unauffällige Bilanz“

  8. >

Jahreswechsel aus Sicht der Polizei

„Insgesamt eine unauffällige Bilanz“

Gronau/Kreis Borken

In der Silvesternacht hat die Polizei im Kreis Borken 17 Strafverfahren nach Körperverletzungsdelikten und 13 wegen Sachbeschädigungen eingeleitet. Zudem wurden drei Raubdelikte angezeigt.

Foto: Jörn Hannemann

Die Einsatzkräfte sprachen acht Platzverweise aus, nahmen eine Person in Gewahrsam und eine weitere vorläufig fest. Sexualdelikte wurden nicht angezeigt, und es kam – entgegen einer ersten Meldung – zu einer Widerstandshandlungen gegen die Polizei. „Insgesamt eine unauffällige Bilanz“, so die Polizei-Pressestelle am Sonntag. In der Zeit zwischen 18 Uhr und 6 Uhr kam es kreisweit insgesamt zu 138 Einsätzen der Polizei. Diese sind nur zum Teil silvesterbedingt. In den anderen Samstagsnächten im Dezember 2022 lag die Gesamteinsatzzahl bei jeweils rund 100. Die Silvesternacht hat demnach zu einem Anstieg geführt, der anlässlich der Besonderheiten dieser Nacht (viele Feierlichkeiten, Feuerwerk) als moderat bewertet wird

Die Ergebnisse der Verkehrskontrollen stehen noch aus, da auch im Laufe des Tages weitere Kontrollen durchgeführt werden.

Moderater Anstieg

In Gronau gab es sieben Platzverweise, und eine Festnahme. Drei Sachbeschädigungen wurden hier gemeldet sowie je eine Körperverletzung und ein Raubdelikt.

Die Einsatzkräfte sprachen acht Platzverweise aus, nahmen eine Person in Gewahrsam und eine weitere vorläufig fest. Sexualdelikte wurden nicht angezeigt, und es kam zu keinen Widerstandshandlungen gegen die Polizei. „Insgesamt eine unauffällige Bilanz“, so die Polizei-Pressestelle am Sonntagvormittag.

Die Ergebnisse der Verkehrskontrollen stehen noch aus, da auch im Laufe des Tages weitere Kontrollen durchgeführt werden.

In Gronau gab es sieben Platzverweise, und eine Festnahme. Drei Sachbeschädigungen wurden hier gemeldet sowie je eine Körperverletzung und ein Raubdelikt.

Startseite