1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Gronau
  6. >
  7. Jubiläumskonzert erneut verschoben

  8. >

Städtischer Musikverein hofft weiter

Jubiläumskonzert erneut verschoben

Gronau

Nachdem die Corona-Pandemie dem Städtischen Musikverein Gronau im vergangenen Jahr einen Strich durch die Jubiläumsfeier zum 100-jährigen Bestehen gemacht hat, richteten sich die Hoffnungen auf dieses Jahr. Doch die Pandemie hält an – und so muss der Musikverein weitere Absagen verkünden.

wn

Der Städtische Musikverein – hier ein Archivfoto von einem Konzert mit dem Schwesterchor aus Rheine und dem SOM in der St.-Agatha-Kirche Epe – hofft auf ein Ende der Pandemie, um endlich wieder proben auf auftreten zu können. Foto: Martin Borck

Ein runder Geburtstag, insbesondere ein 100-jähriger, ist ein Grund zum Feiern. Nicht nur des Jubiläums wegen; vielmehr ist es auch eine gute Gelegenheit, auf sich aufmerksam zu machen und ein ganz besonderes Geschenk zu machen. So auch der Städtische Musikverein Gronau. Gut vorbereitet hatten die Aktiven den 100. Geburtstag im vergangenen Jahr. Ein Jubiläumskonzert mit anschließendem Festabend, Ausstellungen mit Konzertplakaten, eine eigens erstellte Festschrift „100 Jahre Städtischer Musikverein Gronau“, eine Jubiläums-CD mit besonders gelungenen Konzertausschnitten sowie eine Konzertreise in Gronaus Partnerstadt Bromsgrove sollten dieses besondere Ereignis würdigen und die zahlreichen treuen Konzertbesucher und langjährigen Sponsoren „festlich belohnen“. Doch wegen der Corona-Pandemie fielen die Veranstaltungen aus.

Der Versuch, in diesem Jahr einen entsprechenden Ausgleich zu schaffen, musste abgebrochen werden, da noch „keine Entwarnung“ zu verzeichnen ist: Die für Sonntag (21. März) vorgesehene Aufführung der „Johannes Passion“ von Johann Sebastian Bach als nachgeholtes Festkonzert musste ebenfalls abgesagt werden.

Bleibt für den Städtischen Musikverein wiederum nur die Hoffnung, vielleicht in einem zweiten Versuch im weiteren Verlauf des Jahres 2021 die „Krönungsmesse“ von Wolfgang Amadeus Mozart und das „Gloria“ von Antonio Vivaldi oder wenigstens Teile davon als Jubiläumskonzert, so wie es eigentlich geplant war, aufführen zu können.

Wenn die Corona-Beschränkungen in den nächsten Wochen und Monaten möglicherweise gelockert werden, könnte diese kleine Hoffnung wahr werden, könnten der persönliche Kontakt und das gemeinsame Erleben wieder zentrale Inhalte musikalischer Arbeit sein.

Das für Dezember 2021 geplante Weihnachtskonzert wäre dann das schöne Ergebnis „neuer“, sehnlichst erwarteter Probenarbeit, auf die sich alle Sängerinnen und Sänger seit Monaten freuen.

Dann wartet ja auch noch die Zelter-Plakette, eine Auszeichnung des Bundespräsidenten für 100-jährige Pflege der Chormusik: Sie wird dem Städtischen Musikverein Gronau am 30. Mai (Sonntag) in Lindlar/Oberbergischer Kreis überreicht.

Rückblickend geht der Dank des Vorstandes an alle aktiven Sängerinnen und Sänger, die trotz erheblicher Widrigkeiten und in „ungewollter Isolation“ dem Städtischen Musikverein die Treue gehalten haben.

Die für den 12. bis 14. März in Rheine vorgesehenen Tage der Chor- und Orchestermusik, für die ein Auftritt des Städtischen Musikvereins geplant waren, wurden auf den 27. bis 29. August verschoben. Die für Sonntag (21. März) geplante Passionsandacht in der St.-Agatha-Kirche Epe, in der eine kleine Schola der Pfarrei Choräle aus der „Johannes Passion“ singen wird, ist eine gute Gelegenheit, am Passionssonntag dieses Jahres die Musik von Bach in einer kleinen Besinnungsstunde hören zu können.

Startseite
ANZEIGE