1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Gronau
  6. >
  7. Jumbos dürfen noch bleiben

  8. >

Flughafen Twente gewinnt Rechtsstreit gegen Aufsichtsbehörde

Jumbos dürfen noch bleiben

Enschede/Almelo

In einem Rechtsstreit gegen die niederländische Luftverkehrs- und Umweltaufsicht hat der Flughafen Twente einen Punktsieg erzielt: Die auf dem Flughafen geparkten Jumbo-Jets der Lufthansa dürfen auch nach Juni 2021 abheben. Die Aufsichtsbehörde hatte hatte auf eine Ausnahmegenehmigung verwiesen, die am 30. Juni dieses Jahres ausläuft. Die Verträge des Flughafens mit der Lufthansa laufen allerdings bis zum 1. Juni 2022.

Martin Borck

Vor knapp einem Jahr parkte die Lufthansa sechs Jumbos auf dem Flughafengelände in Enschede. Um die Starts gab es Streit mit der niederländischen Luftverkehrs- und Umweltaufsicht. Foto: Martin Borck

Das Gericht in Almelo entschied am Freitag, dass die drei Maschinen bis Juni 2022 in Twente bleiben dürfen.

Der Streit schwelt bereits eine ganze Zeit. Weil im Zuge der Corona-Krise viele Flüge ausgefallen sind, hatte die Lufthansa Parkplätze für ihre Maschinen gesucht. Twente bot vor knapp einem Jahr sechs Jumbos Platz an. Drei sind inzwischen wieder abgeflogen. Dabei wurde nach Auffassung der Luftverkehrs- und Umweltaufsicht gegen Sicherheitsauflagen verstoßen, die eigentlich keine Starts derart großer Flugzeuge vom Airport Twente mehr vorsehen – es sei denn, der Flughafen investiere in teure zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen. Das aber kann der Betreiber sich finanziell nicht leisten.

Gericht sieht keinen zwingenden Grund für Befristung

Die drei bereits abgeflogenen Jumbos hatten nur ohne jegliche Fracht, mit einem Minimum an Treibstoff und Personal abheben dürfen. Das Gericht in Almelo sah keinen Grund für eine zeitliche Begrenzung der Ausnahmeregelung bis Juni 2021. Es gehe konkret nur um die Starts der drei Jumbos. Die Bedingungen, die schon bei den Abflügen der ersten drei Maschinen galten, würden auch beim Start der restlichen drei eingehalten. Eine Fristverlängerung böte die Möglichkeit, die Bedingungen auf dem Flughafen zu prüfen und gegebenenfalls anzupassen.

Landen dürfen große Flugzeuge übrigens in Twente. Davon profitiert das am Flughafen angesiedelte Unternehmen AELS, das Flugzeuge ausschlachtet.

Startseite