1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Gronau
  6. >
  7. Karten für lange Jazznacht? Gibt‘s nicht!

  8. >

Der Festplatz vor der Bürgerhalle wird zum neuen Veranstaltungsort beim Jazzfest

Karten für lange Jazznacht? Gibt‘s nicht!

Gronau

Das Jazzfest beginnt am Wochenende mit einem Konzert von Jamie Cullum. Die „Nacht der Nächte“ am Jazzfest-Freitag am 6. Mai wird diesmal anders durchgeführt als bisher. Eine Sache allerdings ist wieder so wie zu den Anfangszeiten des Jazzfestes.

Von Martin Borck

Thomas Albers, Kathrin Hohe, Denis Felix-Klostermann und Sabine Thünenkötter vom Kulturbüro vor der Bürgerhalle. Dort sowie im WZG und auf dem Festplatz zwischen den beiden Gebäuden findet am Jazzfest-Freitag (6. Mai) die „Nacht der Nächte“ statt. Foto: Martin Borck

Und? Welche Bands spielen während der „Nacht der Nächte“ auf dem Theodor-Heuss-Platz? Nun: gar keine! Langjährige Gäste des Jazzfestes müssen sich von einer ebenso langjährigen Konstante verabschieden: Die Bahnhofstraße fungiert nicht mehr als Bourbonstreet im „New Orleans des Münsterlandes“. Neuer Dreh- und Angelpunkt am Gronauer Jazzfest-Freitag (6. Mai) ist der Festplatz zwischen Bürgerhalle und WZG. Oder – um bei einer vielleicht etwas gewagten Analogie zum New-Orleans-Bild zu bleiben – der Jackson Square im New Orleans des Münsterlands. Dort sowie in der Bürgerhalle selbst, bei Duesmanns Spinnerei und Cook‘n‘Roll soll während der K+K-Musiknacht die Post abgehen.

Jetzt Angebot wählen und direkt weiterlesen!

ANZEIGE