1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Gronau
  6. >
  7. Städtischer Musikverein verabschiedet Hans Stege

  8. >

Kompetent und beliebt

Städtischer Musikverein verabschiedet Hans Stege

Gronau

Rund um den „Beruf oder die Berufung eines Dirigenten“ ist viel geschrieben worden und es sind fast unzählige Zitate und Anekdoten sind zu finden.

Zum Abschied gab es für den scheidenden Chorleiter Hans Stege viel Applaus. Foto: Musikverein

Eine Eigenschaft ist jedoch besonders wichtig: Ein guter Dirigent muss in der Lage sein, genaue Probenarbeit zu leisten, seine Sängerinnen und Sänger immer wieder freundschaftlich aufs Neue zu motivieren und sie so auf ein Konzert vorzubereiten.

Der bisherie Dirigent des Städtischen Musikvereins, Hans Stege, erfüllte diese Ansprüche: kompetent, immer fröhlich und beliebt bei allen Chormitgliedern.

Jetzt jedoch hat er die Leitung des Städtischen Musikvereins und die seines Partnerchors, des Städtischen Musikvereins Rheine, schweren Herzens abgegeben, wie aus einer Pressemitteilung hervorgeht. Sein Beruf als Kantor von St. Antonius Gronau nahm ihn in letzter Zeit immer stärker in Anspruch, dazu kamen Chorproben an jedem Abend der Woche, wodurch seine freie Zeit immer knapper wurde. Nach dem Ausscheiden von Klaus Böwering hatte Stege 2018 die Leitung des Chores übernommen. Zuvor war er viele Jahre bei den Bass-Stimmen aktiv.

Noch einmal alle Register gezogen

Am vergangenen Montag fand im Studio der Brücke die letzte Probe mit dem Dirigenten statt. Noch einmal zog Hans Stege alle Register seiner musikalischen Fähigkeiten, das „Credo“ aus Mozarts „Krönungsmesse“ bei den Sängerinnen und Sängern gesanglich zu vertiefen und zu festigen. Dies jedoch nicht nach dem Motto „Was auf dem Notenblatt steht, interessiert uns nicht, wir singen nach Gehör“ oder „Wer als erster den Ton trifft, hat gewonnen“. Nein, Hans Stege legte wie immer überaus großen Wert auf präzise und richtige Töne und einen schönen Chorklang.

Die Vorsitzende Elisabeth Baudry überreichte zum Abschied eine Mappe mit Fotos aus Steges Zeit im Musikverein. Sie dankte ihm für das gemeinsame musikalische Schaffen und betonte, dass er beim Adventskonzert 2018 und dem Frühjahrskonzert 2019 mit der Aufführung der Paukenmesse von Haydn bewiesen habe, als Dirigent ein großes Konzert mit Chor, Solisten und Orchester glanzvoll aufführen zu können.

Als Dankeschön überreichte sie das Buch „Die Orgel – Kulturgeschichte eines monumentalen Instruments“. Dieses sei ganz bestimmt ein richtiges und interessantes Geschenk für ihn, der immer wieder sein diesbezügliches Können unter Beweis stelle, zum Beispiel in seinen zahlreichen Orgelkonzerten. Auch die zweite Vorsitzende Maria Könemann dankte Stege für sein Engagement und überreichte ein weiteres Präsent.

Hans Stege dankte dem Chor für die Geschenke, die hervorragende Zusammenarbeit und das Glück, mit netten Menschen musikalisch arbeiten zu dürfen, was ihm immer viel Freude bereitet habe. Abschließend gab es für den scheidenden Chorleiter ein Ständchen.

Steges Nachfolger ist Ralf Junghöfer – ein erfahrener Chor-Dirigent aus Tecklenburg.

Startseite