Schützenfest Bürgerschützengilde Gronau

Kompletter Thron aus Frauen

Gronau

Das ist schon mehr als nur eine kleine Schützen-Revolution: Im vergangenen Jahr gab es bei den Bürgern erstmals eine Schützenkönigin, die den Vogel abschoss. Jetzt hat die Gilde die zweite Königin in Folge – und auch der komplette Thron besteht ausschließlich aus weiblichen Mitgliedern.

Rainer Doetkotte

Auf Annette Hoff, die dem neuen Thron als Ehrendame angehört, folgt Jutta Stienemann (Mitte) als zweite Schützenkönigin der Bürgerschützengilde in Folge – mit einem rein weiblichen Thron. Foto: Rainer Doetkotte

Ein Hauch von Revolution wehte am späten Samstagnachmittag bei der Grand Dame der Gronauer Schützenvereine über dem Schützenplatz am Dinkelhof an der Alstätter Straße. In der fast 200-jährigen Geschichte der Bürgerschützengilde ist ein neues Kapitel beim Königsschießen aufgeschlagen worden. Wobei „Königsschießen“ als überholter Begriff bei den Bürgern zu den Akten gelegt werden kann: Zum zweiten Mal hat sich eine Frau an die Spitze des altehrwürdigen Vereins als Königin gesetzt. Genau um 20 Uhr hat Jutta Stienemann als zweite Schützenkönigin die hölzernen Reste mit dem 458. Schuss von der Stange geholt. Und auch die restlichen Thronmitglieder sind ausschließlich Frauen des Vereins. Zu Ehrendamen wurden die Mitkonkurrentinnen Nadine Eckrath, Karin Bosch, Larissa Zierer, Birgit Fauth und Annette Hoff ernannt und zur Hofmarschallin Kyra Prießdorf sowie als Mundschenkin Elke Rinke – auch beide mit Königinnenanwärterambitionen. Alles in allem ein wirklich spannendes Schießen, was die Frauen den Männern vorgemacht haben.

Noch in der großen Feuerpause macht Elke Rinke eines klar: „Frauen, wir schießen. Wir haben einen Frauenthron zusammen.“ Kaum ausgesprochen wurden die sechs Reflektantinnen von der Stadtkapelle Gronau unter die Vogelstange geführt und brachten gemeinsam den Holzvogel in den Sinkflug. Karl-Heinz Homann hat in der Hitze des Sommertages ganz gelassen seine Arbeit als Schießmeister erledigt und sich von den historischen Änderungen im Stadtteil Gronau nicht aus der Ruhe bringen lassen.

Präsident Rob van de Louw zollte schließlich bei der Proklamation den Frauen Anerkennung für ihren Husar(innen)streich. „Wir sind der frauenfreundlichste Schützenverein in der Stadt“, stellte er beim Überreichen von Königinnenkette und Krone fest. „Woanders werden extra Frauen-Schützenvereine gegründet, das machen wir hier anders“, gab es denn auch eine Feststellung aus dem Rund der Titelanwärterinnen. Die Freude über ihren Erfolg war bei der Krönung greifbar.

Die Stadtkapelle Gronau sorgte einmal mehr für die passende musikalische Unterstützung. So tanzten und feierten die Siegerinnen – gemeinsam mit den verblüfften männlichen Schützen – beim Untergang der Sonne auf dem Festplatz vor dem Dinkelhof. Die „Bürgerinnen“ haben mit diesem Schützenfest – wieder einmal – eine neue Ära im Kapitel der Schützenvereine dieser Stadt aufgeschlagen.

Die Kinder mussten beim Schießen um den Kinderthron Schlange stehen. Auch dort konnten sich die Mädchen vor den Jungs durchsetzen. Als neue Kinderkönigin hat sich Marlene Klaas bei der Konkurrenz an Mitstreitern am Ende als Siegerin feiern lassen. Auf den Schultern hat sich die junge Schützenkönigin gemeinsam mit ihrem „Prinzgemahl“ Ole Meyer hochleben lassen. Zum weiteren Kinderthron der Bürger gehören Julie Klaas, Tilda Hiepler, Greta Agten und Moritz Bosch.

Startseite