1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Gronau
  6. >
  7. Kontinuität sowie neue Gesichter

  8. >

SPD-Mitgliederversammlung

Kontinuität sowie neue Gesichter

Gronau

Die Neuwahl des gesamten Vorstandes stand im Mittelpunkt der Mitgliederversammlung des SPD-Ortsvereins Gronau und Epe am vergangenen Freitag. Mit großem Interesse hörten die Anwesenden aber auch, was die Bundestagsabgeordnete Sarah Lahrkamp an Neuigkeiten aus Berlin zu berichten hatte.

Die SPD Gronau und Epe traf sich zur Mitgliederversammlung. Das Foto zeigt den neuen Vorstand mit Sarah Lahrkamp (MdB): Nils Adamsky (v.l.), Jule Kernebeck, Wolfgang Rövekamp, Beate Wolff-Kaminski, Lydia Bajorath, Daniel Speer, Sarah Lahrkamp, Wolfgang Bajorath, Heidi Buskase, Mechthild Große Dütting, Eckhard Bohn, Dunja und Wilfried Verst, Carlotta Haben und Kurt Rehbein. Foto: SPD Gronau

Kontinuität in vielen Vorstandspositionen, aber auch die Wahl neuer Gesichter zeichneten die Vorstandswahlen aus. Während Wolfgang Rövekamp einstimmig im Amt als Vorsitzender bestätigt wurde, standen Linsey Kernebeck und Hermann Meier nicht mehr als stellvertretende Vorsitzende zur Verfügung. Wolfgang Rövekamp dankte ihnen und auch den anderen ausscheidenden Vorstandsmitgliedern Chris Breuer, Christa Pfliegner und Maurice Westermann für die in den vergangenen Jahren geleistete Arbeit.

Als neue stellvertretende Vorsitzende gewählt wurden Mechthild Große Dütting und Nils Adamsky. Bestätigt in ihren Ämtern wurden der Kassierer Kurt Rehbein, die stellvertretende Kassiererin Heidi Buskase, der Schriftführer Daniel Speer und dessen Stellvertreter Lydia Bajorath und Günter Poggemann. Neuer Bildungsobmann ist Eckhard Bohn. Carlotta Haben, Oliver Hildering, Jule Kernebeck, Winfrid Schmidt, Ahmet Sezer, Beate Wolff-Kaminski sowie Dunja und Wilfried Verst gehören in den kommenden zwei Jahren als Beisitzer und Beisitzerin dem Vorstand an.

Vorstandswahlen

Sarah Lahrkamp berichtete nach den Wahlen von ereignisreichen Wochen im Bundestag. „Eine Reform freut mich als Kinderbeauftragte der SPD-Fraktion aber besonders“, sagte die Ochtruperin. „Denn in Zukunft müssen Kinder und Jugendliche, die in einer Pflegefamilie oder einer Einrichtung der Kinder- und Jugendhilfe leben, nicht mehr wie bisher einen Teil ihres Einkommens, zum Beispiel aus einer Ausbildung, abgeben. Sie werden so motiviert, Verantwortung für ein eigenständiges und selbstbestimmtes Leben zu übernehmen“, erläuterte Lahrkamp.

Erfreut zeigte sie sich auch darüber, dass zwischen dem Bund und den Ländern eine Zwischenlösung für die weitere Förderung der Sprach-Kitas bis zum kommenden Sommer gefunden wurde. Bis dahin soll mit dem Kinderqualitätsgesetz eine neue Grundlage geschaffen werden, die „dieses wichtige Angebot“ der Länder auch weiterhin möglich macht.

Bürgergeld

Guten Mutes ist die Abgeordnete, dass im November auch noch die Einführung des Bürgergeldes beschlossen werden kann. „Die Ampel möchte mit dem Bürgergeld mehr Chancen und Sicherheit für Menschen schaffen, die in eine schwierige Lebenslage geraten sind“, betonte Lahrkamp und kritisierte dabei die Blockadehaltung der Opposition im Bundesrat. „Es geht nicht darum, sämtliche Sanktionen für Arbeitsuchende abzuschaffen, sondern um eine Karenzzeit, in der sie sich keine Sorgen machen müssen wegen ihrer Wohnung oder dem Erspartem, sondern sich auf das Finden einer neuen Beschäftigung oder auch eine zielgerichtete Weiterbildung konzentrieren können“, erläuterte sie.

Zum Abschluss der Versammlung gab Norbert Ricking einen Einblick in die aktuelle Arbeit des SPD-Unterbezirks Borken, den der Fraktionsvorsitzende der SPD im Gronauer Rat seit einigen Monaten gemeinsam mit Nadine Heselhaus leitet. Europa, Mobilität und Frauenpolitik waren die Arbeitsschwerpunkte einer Klausurtagung Anfang November.

Diese Themen sollen, so Norbert Ricking, auch ganz wesentliche Arbeitsschwerpunkte der SPD im Kreis Borken in näherer Zukunft sein.

Startseite