1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Gronau
  6. >
  7. Mordopfer zu Unrecht beschuldigt

  8. >

Enscheder Bürgermeister Van Veldhuizen entschuldigt sich öffentlich bei Hinterbliebenen

Mordopfer zu Unrecht beschuldigt

Enschede

Mit einer Anzeige in zwei Regionalzeitungen hat sich der Enscheder Bürgermeister bei der Familie eines Mordopfers entschuldigt. Im November 2018 waren in einem Gebäude in Enschede vier ermordete Männer gefunden worden. Am Tag nach der Tat hatte Bürgermeister Onno van Veldhuizen einem lokalen Radiosender ein Interview gegeben. Durch eine Aussage hatte er den Eindruck erweckt, dass eines der Opfer, Max Klaassen aus Arnheim, Verbindungen in kriminelle Kreise gehabt habe.

-mb-

Enschedes Bürgermeister Onno van Veldhuizen Foto: Lenneke Lingmont

Mit einer Anzeige in zwei Regionalzeitungen hat sich der Enscheder Bürgermeister bei der Familie eines Mordopfers entschuldigt. Im November 2018 waren in einem Gebäude in Enschede vier ermordete Männer gefunden worden. Am Tag nach der Tat hatte Bürgermeister Onno van Veldhuizen einem lokalen Radiosender ein Interview gegeben. Durch eine Aussage hatte er den Eindruck erweckt, dass eines der Opfer, Max Klaassen aus Arnheim, Verbindungen in kriminelle Kreise gehabt habe. Die Ermittlungen in dem Mordfall ergaben aber keinerlei Hinweise darauf. Van Veldhuizen hatte sich bereits im Februar 2019 persönlich bei den Hinterbliebenen entschuldigt. Auf Wunsch und nach Absprache mit der Familie wurde jetzt die Anzeige veröffentlicht.

Van Veldhuizen betont darin, dass es nicht seine Absicht gewesen sei, Klaassen krimineller Aktivitäten zu bezichtigen. Für die Hinterbliebenen sei seine Wortwahl schmerzlich gewesen. Er hoffe, das durch seinen Widerruf jeglicher Zweifel am guten Ruf Klaassens beseitigt werde und den Angehörigen dadurch geholfen werde, den schrecklichen Verlust zu verarbeiten, den sie erlitten hätten.

Startseite