1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Gronau
  6. >
  7. Radfahren nach Zahlen

  8. >

Knotenpunktsystem

Radfahren nach Zahlen

Gronau

Attraktive Routen sind in das Netz aus Knotenpunkten eingeknüpft. Die Orientierung für Radfahrende wir so denkbar einfach. Also: Ab auf die Fiets und genießen . . .

Das Knotenpunktsystem rund um Gronau umfasst zahlreiche Rundkurse verschiedener Länge. Auch über die Landesgrenze hinweg in die Niederlande ermöglicht das „Radeln nach Zahlen“ eine flexible Tourenplanung.

Die Stadt Gronau und der Kreis Borken haben hier in Zusammenarbeit mit dem Stadtmarketing und dem Fahrradbeauftragten in den letzten Monaten intensiv an der Umsetzung gearbeitet. Aktuell wurden nun die Schilder aufgestellt.

Das Prinzip „Radeln nach Zahlen“ ist kinderleicht und erleichtert die Planung von Radtouren, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt. Die Knotenpunkte und Zwischenwegweiser helfen bei der Orientierung.

Die beliebten Themenrouten wie die „100 Schlösser Route“, die „Hohe Mark Radroute“ oder die „Flamingoroute“ sowie die Routen der „Flusslandschaften“ sind in das Knotenpunktnetz eingebunden und auf den Wegweisern zusätzlich durch Routen-Piktogramme gekennzeichnet.

Mithilfe der Nummern können Sie so individuelle Routen zusammenstellen – getreu dem Motto „Radfahren nach Zahlen“.

Und so geht’s:

Knotenpunkt-Nummern, die Sie anfahren wollen, notieren.

Der Beschilderung folgen.

Übersichtstafeln bieten Orientierung.

Weitere Informationen zum Knotenpunktsystem gibt’s online.

Startseite
ANZEIGE