1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Gronau
  6. >
  7. Raus in die Natur!

  8. >

Wettbewerbe und Weltspieltag

Raus in die Natur!

Gronau

Kinder und ihre Rechte stehen im Mittelpunkt von Aktionen, zu denen die Stadt Gronau und das Kinderhilfswerk aufrufen. Da das geplante Spielefest am 28. Mai allerdings ausfallen muss, haben sich die Organisatoren zwei Wettbewerbe einfallen lassen.

pd

„Ab nach draußen!“, heißt es jetzt wieder für Kinder, die lange unter den Einschränkungen durch Corona zu leiden hatten. Zwei Wettbewerbe bieten zusätzlichen Anreiz, die Natur zu erkunden. Foto: Ramona Zander

Die Stadt Gronau lädt zu verschiedenen Aktionen zum Thema Kinderrechte ein. Anlass ist das Projekt des Deutschen Kinderhilfswerkes „30 Jahre Kinderrechte“. „Für den Weltkindertag am 28. Mai war ein zentrales Spielfest im Stadtpark Gronau rund um das Thema ‚Draußen Spielen in der Natur‘ geplant“, erklärt Jugendhilfeplanerin Brigitte Amshoff. Da aber zurzeit Abstandsregeln eingehalten werden müssen, kann dieses Fest nicht stattfinden. „Stattdessen sollten sich Kinder und Familien alleine auf die Socken machen, um eine spannende Entdeckungstour in die Natur zu erleben“, so Brigitte Amshoff. Damit die Ideen nicht ausgehen, werden die Jugendzentren und andere Jugendakteure über verschiedene Online-Kanäle Vorschläge für Spiele und Naturerlebnisse verbreiten.

Das Deutsche Kinderhilfswerk ruft zudem zur Beteiligung am Weltspieltag am 28. Mai auf. Unter dem Motto „Raus in die Natur!“ will es gemeinsam mit dem „Bündnis Recht auf Spiel“ dafür werben, dass Kinder wieder mehr draußen, insbesondere in der Natur spielen. „Denn gerade in der Corona-Krise, in der nicht nur die Spielplätze, sondern auch Sportplätze und andere Freiflächen für Kinderspiel und Bewegung nur unzureichend zur Verfügung stehen, zeigt sich die Bedeutung von naturnahen, im unmittelbaren Wohnumfeld befindlichen Außenräumen“, sagt der Botschafter des Weltspieltags, der Fernsehmoderator und Autor Ralph Caspers.

Auf den geplanten Streifzügen durch die Natur sollte keinesfalls ein Handy oder ein Fotoapparat fehlen, denn so mancher gelungene Schnappschuss könnte an gleich zwei Wettbewerben teilnehmen:

  • So plant die Stadt Gronau eine eigene Kinder-Mitmach-Aktion, für die neben Fotos auch gemalte Bilder oder lustige Handy-Videos eingereicht werden können. „Im Jugendamt arbeiten wir gerade mit Hochdruck daran, einen spannenden Wettbewerb auf die Beine zu stellen. Die genauen Teilnahmebedingen werden zeitnah in den Westfälischen Nachrichten und auf der städtischen Homepage veröffentlicht“, verspricht Brigitte Amshoff.
  • Auch beim Kinderhilfswerk haben unvergessliche Natur-Schnappschüsse eine gute Chance, prämiert zu werden. In gleich drei Kategorien können Bilder aus der Natur auf Instagram gepostet werden: fantasievolle Konstruktionen, interessante Kunstwerke, tolle Ausflüge, spannende Entdeckungen oder kuriose Naturphänomene. Das Foto mit den meisten „Gefällt-mir“-Angaben in der jeweiligen Kategorie wird mit einem Familien-Draußen-Spiel-Set prämiert. Weitere Infos dazu unter recht-auf-spiel.de/weltspieltag/weltspieltag-fotocontest-2020.

„In den Himmel schauen, auf Bäume klettern, im Gras liegen und in Pfützen springen – Kinder haben oft einen ganz eigenen Blick auf die Schönheit und Vielseitigkeit der Natur. Diesen Blick sollen sie für den Foto-Wettbewerb des Deutschen Kinderhilfswerks festhalten. „Das Deutsche Kinderhilfswerk stellt umfangreiche Aktionsmaterialien zum Bewerben des Weltspieltags zur Verfügung.“ Eine Übersicht aller Aktivitäten ist unter weltspieltag.de abrufbar.

Startseite