1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Gronau
  6. >
  7. Reden, klönen, praoten oder snacken

  8. >

Plattdeutscher Gesprächskreis des Heimatvereins Gronau

Reden, klönen, praoten oder snacken

Gronau

Der Heimatverein Gronau lässt den plattdeutschen Gesprächskreis wieder aufleben. Schließlich handele es sich bei Platt um mehr als nur ein Idiom für Döhnkes...

„Unser Münsterländer Platt. Die älteste Sprache der Region. Vormals von Groß und Klein gesprochen. Heute eine aussterbende Sprache. Die örtlichen Heimatvereine fühlen sich nach wie vor verpflichtet, diese Sprache hoch zu halten“, heißt es in einer Mitteilung des Heimatvereins Gronau.

Plattdeutsch sei kein Dialekt, sondern eine ganz alte Alltagssprache. Viele Plattretter neigten dazu, diese Sprache auf eine Döhnke­s­sprache zu reduzieren. „Nein, Platt ist eine selbstständige Sprache für das tägliche Leben“, so der Heimatverein.

Der Heimatverein Gronau möchte nach längerer Pause wieder einen Plattdeutschen Gesprächskreis anbieten. Angedacht ist, sich in einer lockeren Gesprächsrunde, jeweils am letzten Freitag im Monat, „bi Kaffee un Beschüten“, im Vereinsraum des Heimatvereins an der Enscheder Straße 1 zu treffen zum reden, klönen, praoten oder snacken.

Zwei versierte „Plattkürer“ übernehmen die Betreuung

Eingeladen sind alle interessierten Gronauer (auch Nichtmitglieder), die gerne Platt hören, sprechen und lieben. Platt sprechen können ist keine Voraussetzung. Alle, die ihr Platt verbessern oder auch nur Zuhören möchten, sind herzlich eingeladen. Die Betreuung der Gruppe werden zwei versierte „Plattkürer“, Georg Frieler und Willi Bilke, übernehmen.

„Ih leewen Lö, ik fraog U wat, giwt wat möjerät äs usse Platt? Roop wier „Vader un Moder“ et lütt sao gudd, kuerd all met neen platt, nät sao et mutt! Mätt plattküern könn ih öwerall gewiärn,

haollt drüm de Moderspraok alltieds in Iäern! Gaor ih dood un kummt ih bi Petrus an, küert män drieste Platt, dat v’stäät dänn Mann.Un wann antläst wi dann buowen bineene bindt, un’n Tröppken Mönsterläder sik t’samen findt, dann wödd up däftig platt v‘tellt van Gronau, dat Hättken van de Wiält!“

Zum ersten Treff am 27. Januar (Freitag) um 16 Uhr beim Heimatverein Gronau wird herzlich eingeladen.

Startseite