1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Gronau
  6. >
  7. „Schnapsdaten“ beim Standesamt heiß begehrt

  8. >

2. und 22. Februar 2022: Hochzeitstermine sind ausgebucht

„Schnapsdaten“ beim Standesamt heiß begehrt

Gronau

Den vielleicht schönsten Tag im Leben mit einem besonderen Datum verbinden – das möchten in Gronau viele Paare. Dafür nehmen sie auch in Kauf, unter der Woche zu heiraten.

Von Martin Weßeling

Einen Bund fürs Leben schließen. Das ist auch an den beiden „Schnapsdaten“ 02. uns 22. Februar 2022 möglich. Oder auch nicht, denn in Gronau sind alle Termine ausgebucht. Foto: Friso Gentsch

Der schönste Tag im Leben – es kann der Geburtstag der eigenen Kinder sein, vielleicht auch ein Sieg der Lieblingsfußballmannschaft oder wahlweise der Einzug ins neue Eigenheim – das bleibt jedem selbst überlassen. Ganz sicher jedoch gehört der eigene Hochzeitstag in die Kategorie dieser ganz besonderen Ereignisse – ganz gleich, ob er am Ende mit einer positiven Erinnerung verbunden ist, oder ob die Beteiligten in der Rückbetrachtung gramgebeugt lieber den Mantel des Schweigens darüber hüllen würden. Fest steht: Es ergibt durchaus Sinn und kann nicht schaden, wenn das Datum einen festen Platz im Langzeit-Gedächtnis der Beteiligten erhält. In dieser Hinsicht wird dem 2. sowie dem 22. Februar 2022 eine besondere Bedeutung beigemessen, denn auch in Gronau ist das Standesamt an diesem Tag dicht bis unters Dach und hat keinen einzigen Termin mehr frei.

Kein einziger Termin mehr frei

2021 wurden insgesamt 161 Ehen in Gronau geschlossen – ein im Vergleich zum Vorjahr tendenziell negativer Trend. Im Jahr 2020 waren Heiratswillige zunächst vorsichtig geblieben und im Laufe des Sommers teils wild entschlossen im Standesamt vorstellig geworden. Das Jahr 2022 entwickelt sich nun wieder ziemlich positiv und befindet sich auf der Überholspur, obwohl auch Gabi Könemann, Pressesprecherin der Stadt, nicht wirklich sagen kann, ob Corona die Finger mit im Spiel hat beim partnerschaftlichen Glücklichwerden ohne Garantie auf einen Langzeitvertrag.

Erste Reservierung schon vor einem Jahr

Fest steht, das Interesse daran, diesen wichtigen Schritt an einem besonderen Tag zu gehen, ist groß. „Die zwei Schnapsdaten 2. und 22. Februar sind sehr beliebte Daten für eine standesamtliche Trauung. Seit etwa vier Monaten sind alle zehn Termine ausgebucht. Die früheste Reservierung für den 22. Februar 2022 gab es bereits Anfang 2021. Wir können durchaus von einem Ansturm sprechen. Trotz der Pandemie sind die beiden Daten wohl die begehrtesten Termine der letzten fünf Jahre“, erklärt die Pressesprecherin auf Anfrage. Und weiter: „Die Stadt Gronau wird unter Berücksichtigung der aktuellen Corona-Regeln immer bemüht sein, dem Brautpaar einen ganz besonderen Moment der Trauung zu ermöglichen. Derzeit sind die Einschränkungen so, dass jeweils insgesamt acht Personen teilnehmen können. Es gilt dabei die 3G-Regelung.“

Unter einer FFP2-Maske (bis zur Unverständlichkeit) das Ja-Wort hauchen – das wird also nicht nötig sein, wenn Frau und Mann an zwei ganz besonderen Tagen den Schritt in eine gemeinsame Zukunft gehen. Ob der 2. oder 22. 02. 2022 letztendlich den Beginn immerwährendes Glücks markiert, das steht auf einem ganz anderen Blatt . . .

Startseite
ANZEIGE