1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Gronau
  6. >
  7. Seit 75 Jahren bei den „Blauen“

  8. >

Mitgliederversammlung des FC Epe 1912 / Bernhard Banken geehrt

Seit 75 Jahren bei den „Blauen“

Epe

Grünes Licht für eine neue Sportanlage und eine besondere Ehrung. Das waren die herausragenden Themen bei der Mitgliederversammlung des FC Epe. Die „Blauen“ haben gleichwohl noch einen weiten Weg vor sich.

Zu seinem Jubiläum erhielt Bernhard Banken aus den Händen des ersten Vorsitzenden, Nobert Lünterbusch, eine Urkunde und einen Blumenstrauß. Foto: FC Epe

Keine Enthaltung, keine Gegenstimme, alle dafür: Über dieses eindeutige Votum der Mitgliederversammlung durfte sich der erste Vorsitzende des FC Epe, Norbert Lünterbusch, freuen, als er am Freitagabend darüber abstimmen ließ, ob die Planungen für eine neue Sportanlage am Katharinenweg weiter verfolgt werden sollen.

Dass dies keine leichte Entscheidung für die „Blauen“ aus den Bülten ist, liegt auf der Hand. Schließlich wäre ein solcher Schritt gleichbedeutend mit der Aufgabe der derzeitigen Anlage in den Eper Bülten.

Das machte auch Norbert Lünterbusch deutlich, der der Sportanlage zwar Charme attestierte, aber in gleichem Atemzug darauf hinwies, dass der enorme Sanierungsbedarf, die zu geringen Kapazitäten und die fehlenden Ausbauflächen ein kurzfristiges Handeln erfordern. Der Verein habe sich daher bereits vor einigen Jahren auf den Weg gemacht, um eine Entwicklung an anderer Stelle zu prüfen.

Da auch der Turnverein Westfalia Epe auf der Suche nach neuen Möglichkeiten war und schnell Synergien festgestellt wurden, haben sich beide Vereine gemeinsam an das ambitionierte Projekt gewagt und seitdem viele Gespräche geführt und die Planungen vorangetrieben. Die Verantwortlichen des FC Epe sind zuversichtlich, dass der auf den Weg gebrachte Bebauungsplan schon im nächsten Jahr rechtskräftig werden könnte und dankten in diesem Zusammenhang der Stadt Gronau für die bisherige Unterstützung und die Möglichkeit, die Planungen bereits der Politik vorstellen zu dürfen. Gleichwohl wisse man, dass es „noch ein weiter Weg sei, der sich aber für die Zukunft und insbesondere für die Jugend lohnen wird“, so Lünterbusch.

Vor diesem Tagesordnungspunkt hatten die Ehrungen und Wahlen stattgefunden. Norbert Lünterbusch informierte, dass die Ehrenordnung des FC Epe, auf deren Grundlage die Ehrungen vorgenommen werden, bis zur nächsten Mitgliederversammlung überarbeitet werde, um die Regularien zu vereinfachen. Die Ehrungen aus diesem Jahr wurden daher zurückgestellt. Dies galt jedoch nicht für eine besondere Ehrung: Bernhard „Berni“ Banken ist seit sage und schreibe 75 Jahren Mitglied des FC Epe und vertrat seine Farben sowohl als Fußballer als auch als Tennisspieler. Das FC-Urgestein freute sich sehr über diese Auszeichnung, die er unter großem Beifall der Mitglieder vom Vorsitzenden überreicht bekam.

Der Vorsitzende selbst stand zu seiner Überraschung anschließend selbst im Mittelpunkt, als der Kreisvorsitzende Willy Westphal das Wort ergriff und Lünterbusch die Verdienstnadel des Verbands in Gold überreichte und ihn für seine jahrelangen Verdienste für den FC Epe auszeichnete.

Bei den anschließenden Wahlen wurde Norbert Lünterbusch einstimmig zum ersten Vorsitzenden wiedergewählt. Auch Manfred Leuders (Leiter Spielbetrieb) und Josef Brefeld (Ehrenamtsbeauftragter) wurden einstimmig für zwei weitere Jahre wiedergewählt. Bestätigt in ihren Ämtern wurden darüber hinaus Frank Asbeck (Jugendleiter), Josef Brefeld (Vorsitzender des Ältestenrats) und Ludger Schröder (Vorsitzender Alte Herren). Für die ausscheidenden Beisitzer Heinz Leuders, Sebastian Schnieders und Daniel Alfert wählte die Versammlung einstimmig Michael Vischedyk und Daniel Kleine-Ruse als Beisitzer in den Vorstand. Als Kassenprüfer wurden Norbert Sundermann, Jan Gebker und Dirk Wöltering gewählt.

Startseite